Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder


4 Kommentare

Symposium »Öffnung der Ehe – Folgen für alle« am Samstag, den 20. Januar 2018 in Frankfurt/Main

Die Öffnung der Ehe am 30. Juni 2017 ist verfassungsrechtlich äußerst umstritten und zieht fatale Entwicklungen nach sich. Deshalb setzen wir uns mit aller Kraft für eine Normenkontrollklage gegen das Ehe-Öffnungsgesetz vor dem Bundesverfassungsgericht ein. Um die tiefen Gründe dafür auszuloten, haben wir gemeinsam mit der internationalen Petitionsplattform CitizenGO unser drittes Symposium mit Experten vorbereitet, die die Ehe-Öffnung und deren gravierende Folgen für Kinder, Frauen und Gesellschaft unter die Lupe nehmen werden: Symposium: »Öffnung der Ehe – Folgen für alle« am Samstag, den 20. Januar 2018, von 11 -18 Uhr in Frankfurt am Main.  Weiterlesen


5 Kommentare

Bevorstehendes Symposium „Öffnung der Ehe – Folgen für alle“ in Frankfurt: Demo für alle weist Verleumdungen von Frankfurter Bildungs-Dezernentin zurück

Als Demo für alle und CitizenGO veranstalten wir am kommenden Samstag (20. 1. 18) in Frankfurt ein großes Experten-Symposium „Öffnung der Ehe – Folgen für alle“ mit namhaften Referenten. Hier das Symposiumsprogramm.

Die Frankfurter Integrations- und Bildungsdezernentin, Sylvia Weber, macht derweil auf einer öffentlichen Webseite der Stadt Frankfurt/Main Werbung für eine Gegenveranstaltung und behauptet, unser Symposium sei eine

„diskriminierende Veranstaltung, die sich gegen die Grundwerte des gesellschaftlichen Miteinanders richtet“.

Ohne irgendeinen Beleg dafür anführen zu können, behauptet Weber außerdem, unser ‚Aktionsbündnis für Ehe & Familie – Demo für alle‘ mache

„durch seine homo- und transfeindlichen Aussagen Stimmung gegen alle Menschen, die nicht in das eigene Weltbild passen“.

Wir weisen die völlig aus der Luft gegriffenen Aussagen von Frau Weber sämtlich als verleumderisch und rufschädigend zurück.

 

Foto: http://www.spd-frankfurt.de


7 Kommentare

Nach Einschalten von Rechtsanwalt Steinhöfel – Facebook stellt gelöschten Beverfoerde-Kommentar wieder her

Unser Streiten für die Meinungsfreiheit hat sich gelohnt! Noch kurz vor Weihnachten hat Facebook unseren Kommentar zum nicht-existenten 3. Geschlecht, den es Mitte Dezember von unserer FB-Seite gelöscht hatte, wiederhergestellt und sich entschuldigt. Wir verdanken dies unserem überragenden Rechtsanwalt Joachim Nikolaus Steinhöfel, der für solche Fälle vor einiger Zeit eine „wall of shame“ eingerichtet hat. Steinhöfel hatte Facebook gegenüber klargestellt, daß die Beschreibung eines naturwissenschaftlichen Sachverhalts (der Beverfoerde-Kommentar) kein Angriff auf Personen ist und dem Unternehmen eine Frist zur Wiederherstellung des gelöschten Postings gesetzt.  Weiterlesen


2 Kommentare

Ehe bleibt Ehe! – Normenkontrollklage JETZT

Unsere Postkartenaktion zur Rettung der Ehe hat eine große Bewegung ausgelöst: Mehr als 67.000 Postkarten wurden bereits bei uns angefordert und verteilt. Seit Wochen wird die CSU im bayerischen Landtag damit geflutet. Aber: Die Normenkontrollklage gegen die verfassungswidrige Ehe-Öffnung steht noch immer aus. Bayern muß jetzt handeln!  Weiterlesen


4 Kommentare

DEMO FÜR ALLE weist Falschbehauptungen von Katholischer Theologin zurück

Die katholische Theologin Sonja Angelika Strube verunglimpft seit Jahren solche Christen als „rechts“, die sich für den Schutz des Lebens, der Ehe und der Familie und gegen die Gender-Ideologie einsetzen. In ihren Veröffentlichungen zählt sie bürgerliche Initiativen und engagierte Christen mit rechtsextremen Gruppierungen wie der NPD auf, um sie damit ins Zwielicht zu rücken. Eine der von Strube an vorderster Stelle bekämpften Initiativen ist das Aktionsbündnis für Ehe und Familie – DEMO FÜR ALLE. In einem gestern erschienen Interview der KNA, welches von Domradio.de veröffentlicht wurde, sagt Strube wörtlich: Weiterlesen


4 Kommentare

Jetzt Postkartenwelle zur Eherettung an CSU-Fraktion Mitmachen: Ehe-Postkarten bestellen – verschicken – verteilen

Die Homo-Ehe ist seit dem 1. Oktober in Kraft. Nur wenige Tage später konnte in Berlin infolgedessen erstmalig ein schwules Paar ein Kind adoptieren. Die ersten fatalen Fakten sind damit geschaffen, obwohl die Öffnung der Ehe von namhaften Rechtswissenschaftlern für »evident verfassungswidrig« angesehen wird. Auch das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) spricht in den Paragraphen zur Ehe nach wie vor von Mann und Frau. Und das Bundesverfassungsgericht versteht in seiner ständigen Rechtsprechung unter Ehe den auf Lebenszeit angelegten Bund zwischen einem Mann und einer Frau.  Weiterlesen