Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

DEMO FÜR ALLE – Reden und Grußworte vom 28. Juni in Stuttgart

5 Kommentare

Hier finden Sie die Reden und Grußworte unserer Kundgebung am 28. Juni in Stuttgart, von Guillaume Got (Koordinator Deutschland La Manif Pour Tous), Karl-Christian Hausmann (stellv. Kreisvorsitzender der CDU in Stuttgart), Köksal Eroglu (M.I.H.R. Foundation), Josef Dichgans (Landesvorsitzender der Christdemokraten für das Leben (CDL) Baden-Württemberg) u.v.m.

 

Redner

Grußworte

5 Kommentare zu “DEMO FÜR ALLE – Reden und Grußworte vom 28. Juni in Stuttgart

  1. Pingback: Demo für Alle gegen grüne Politchaoten | blu-News

  2. Pingback: Zweite erfolgreiche DEMO FÜR ALLE: Noch mehr Bündnispartner, nachhaltiger Protest | Demo für Alle

  3. Gelungene Aktion! Bravo!
    Als besonders stark empfand ich die Spontanrede Gabriele Kubys:
    http://www.youtube.com/v/bc0xmoOJB4I (ab 55:32)

  4. Es ist höchste Zeit gegen die eigentümliche Reduzierung des Menschen auf seine Sexualität vorzugehen, Sie erfasst neuerdings nahezu alle Bereiche (Krippe, Kita, Schule). Vorallem die Schwächsten, die Kinder, werden möglicherweise ernste Probleme durch Gender Mainstreaming (social engineering) bekommen und damit die Zukunft unseres Volkes (Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent (Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa).
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

    • Ja, leider wird diese Bewegung schon seit langer Zeit in den Erziehungsstätten umgesetzt. Das ist nicht nur bedauerlich, sondern verhängnisvoll.
      Es geschieht durch maßgebliche Menschen sehr gezielt, aber sorgfältig dosiert (in Büchern, Filmen), sodass es den Eltern geht, wie dem Frosch im Wasser (es wird nur langsam erhitzt, so dass er nicht heraus springt, bis es irgendwann zu spät dafür ist).
      Nun protestiert eine kleine Gruppe von Eltern in BW gegen die Bildungspläne, die fächerübergreifend intensiven Einfluss auf alle Kinder nehmen wollen und dieses Wasser ist zu heiß (für den Frosch), so dass einige aufmerksame Menschen herausspringen wollen.

      Die vier Demonstrationen dieses Jahres haben wohl erreicht, dass der Termin für die Änderung der Bildungspläne hinausgeschoben wird. Doch das Wasser wird weiter erhitzt und das Ziel derjenigen wird damit erreicht werden, die Familie in der gesunden Form zerstören wollen. Außer, wir erlangen wirklich ein effektives Mitspracherecht für den Inhalt der Bücher und des Unterrichts.

      Dazu sollten die Eltern in allen Bundesländern informiert werden und die Gelegenheit erhalten, sich den nächsten Stuttgarter DEMO FÜR ALLE anzuschließen. Z.B. über eine Zuschaltung, dann vergrößert man das Zusammengehörigkeitsgefühl und verringert die aufwendige Organisation und die Hürde des Anfangs.

      Ich baue auf die einflussreichen Aktivisten in dieser, unserer Herzensangelegenheit, Frau Beverförde, Frau Kelle, Herr Hausmann usw.
      Und dieses Anliegen richtet sich nicht gegen einzelne Menschen, die in „sexueller Vielfalt“ leben. Sie zu respektieren ist für mich als Christ selbstverständlich.