Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Theologen rufen zum Kampf gegen Gender-Ideologie auf

5 Kommentare

Foto: Wikimedia Commons / Public domain

In einer ökumenischen Erklärung haben Theologen verschiedener Bekenntnisse vor den Gefahren durch die Gender-Ideologie gewarnt. Besonderes Lob ging an Hedwig von Beverfoerde und ihre DEMO FÜR ALLE. 

Theologen verschiedener Bekenntnisse haben in Tübingen eine »Bekenntnisökumenische Erklärung zur Gender-Ideologie« veröffentlicht. Darin kritisieren sie unter Hinweis auf den biblischen Schöpfungsbericht, einschlägige Jesusworte und der Apostel den Versuch, den Unterschied zwischen Mann und Frau zu leugnen.

Über das Gender-Mainstreaming schreiben sie: »In der Auseinandersetzung mit Gender Mainstreaming gilt es zu erkennen, dass sie eine praktizierte totalitäre Ideologie ist. Sie steht im krassen Widerspruch zum Schamgefühl jedes Menschen – das sie zu zerstören sucht! – zur gesunden Vernunft, zum allen Menschen ins Herz geschriebenen Naturrecht wie zur biblisch geoffenbarten Schöpfungsordnung Gottes. In ihrer Forderung nach Akzeptanz und Toleranz ist sie selber höchst intolerant und fanatisiert ihre Anhänger gegen jeglichen Widerspruch.«

Ausdrücklich dankten die Unterzeichner unter anderem Hedwig von Beverfoerde, die die Demonstrationen gegen den Bildungsplan in Baden-Württemberg organisiert hat, für ihr Engagement gegen die Gender-Ideologie. Von der Evangelischen Kirche in Deutschland sind sie enttäuscht: »Noch vermissen wir nach dem Debakel des Familienpapiers der EKD leider ähnliche Aufrufe von evangelischen Kirchenleitungen!«

Zu den Erstunterzeichnern gehören Klaus Motschmann, der katholische Linzer Weihbischof Andreas Laun, Prof. Peter Beyerhaus, Christa Meves und Ilja Limberger.

5 Kommentare zu “Theologen rufen zum Kampf gegen Gender-Ideologie auf

  1. Der Kommentar von andyman lässt mich überzeugt sein, dass ich sicher nicht weniger intelligent, vernünftig, gebildet…bin als er/sie. Ich bin aber ein dankbarer, froher Christ. Eins ist klar: Andyman hat keinerlei Ahnung, wovon er/sie spricht.

  2. Oh Gott, das sage ich als antireligiöser Mensch mit humanistischer Bildung, aus welchem Jahrhundert kommt ihr denn? Insbesondere die Berufung auf so einen Schwachsinn wie eine Bezugnahme auf eine angebliche „biblisch geoffenbarte Schöpfungsordnung Gottes“ lässt mir mein Blut in den Adern gefrieren. Wann und wo soll „Gott“ ein Statement abgegeben haben, auf das sich die verirrten Fundamentalchristen da beziehen? Wenn man sich das mittelalterliche Kampfgeschwafel von Islamisten anhört, dann fallen einem keine wirklichen Unterschiede auf. Entspannt euch doch mal und stellt euere jämmerlichen Bekehrungs- und Missionierungsversuche ein!

    • Du kannst ja von der Gender Ideologie halten was du willst, aber dein Kommentar ist gefüllt von Ignoranz und Intoleranz. Ignoranz deshalb, weil du Christen, die sich auf die Grundwerte ihrer religiösen Überzeugung beziehen als „verirrte Fundamentalchristen“ bezeichnest und mit gewaltbereiten Islamisten auf eine Stufe stellt. Findest du wirklich keinen Unterschied zwischen gewaltbereiten Moslems, die andersdenkende den Kopf abschneiden und Christen, die dafür protestieren, dass die Ehe zwischen Mann und Frau bevorzugt bleibt? Dann muss ich der Intoleranz und Ignoranz noch Dummheit hinzufügen.
      Intolerant ist dein Kommentar deswegen, weil du den Glauben von Milliarden von Menschen als Schwachsinn bezeichnest. Wie gesagt, du kannst glauben und denken was du willst, aber bitte trete deinem Nächsten mit dem gleichen Respekt gegenüber, mit dem du und deine Meinung behandelt werden möchtest.

      • @Stefan: Meinen Kommentar als intolerant zu bezeichnen ist schon starker Tobak, Du hast wohl die Millionen Toten durch die Glaubensverbreitung mit dem christlichen Schwert schon vergessen? Und offensichtlich keinen Geschichtsunterricht genossen, daher solltest Du mal Dein nicht vorhandes Wissen von Inquisition über Hexenverbrennungen und Todesurteile wegen „Ketzertums“ bis zu den Kreuzzügen notfalls googeln! Die Folgen der französischen Revolution sind demnach auch spurlos an Dir vorbeigezogen, ich fände es schade, wenn diese weitsichtigen Menschen wegen Ignoranten wie Dir umsonst gestorben wären. Gerade Du als „Christ“ solltest mit dem Thema Toleranz doch erheblich sensibler umgehen, wo bleibt denn euere und die päpstliche Toleranz gegenüber andersdenkenden Christen, wie z.B. den gleichgeschlechtlich veranlagten? Na, jetzt hast Du ja erst Mal zu tun mit dem Schließen Deiner Wissenslücken oder hast Du das alles einfach nur ignoriert?

  3. Nehmt doch mal den Hinweis auf die „nächste Demo“ am 19. Oktober raus – es ist doch schon der 20. November … 🙂