Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

#EheBleibtEhe

25 Kommentare

Nach dem irischen Volksentscheid, die Ehe für Homo-Paare zu “öffnen”, setzt bei uns die LSBTTIQ-Community unter Führung von Volker Beck (MdB Grüne) Bundeskanzlerin Merkel unter Dauerfeuer mit der Forderung, auch in Deutschland jetzt die “Ehe für alle” einzuführen. 

Allein Volker Beck erhebt im 30-Minuten-Takt seine “Ehe-für-alle”-Forderung an Angela Merkel in Variationen bei Twitter, Facebook usw. Merkel und die ganze Union, die bislang zur Ehe stehen, werden massiv unter Druck gesetzt mit dem Ziel, sie zum Umkippen zu bringen. Flankiert wird die Groß-Attacke von Unterstützern in der Union, z.B. aus der LSU (Lesben- und Schwulen-Union). Unionspolitiker, wie Generalsekretär Peter Tauber, veranstalten Umfragen auf Facebook, ob die Leute mehrheitlich die “Ehe für alle” wollen oder nicht.

Die prominenteste Stimme gegen die “Öffnung” der Ehe kam bisher vom Fraktionsführer der Union, Volker Kauder. Im FAZ-Interview beteuerte er, dass es mit seiner Partei keine Öffnung der Ehe geben werde: »Für mich ist die Ehe im Sinne des Grundgesetzes die Verbindung von Mann und Frau. Die sogenannte Homo-Ehe, also die Öffnung der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Verbindungen, lehne ich ab – auch weil ich die Volladoption durch Lebenspartner nicht für richtig halte.«

Jetzt ist voller Einsatz von uns allen gefragt, von Ihnen, mir, und allen Gleichgesinnten, die Sie kennen!

Die “Ehe-für-alle”-Lobby will uns einreden, der Zug sei ohnehin nicht mehr aufzuhalten und die “Öffnung” der Ehe käme auf jeden Fall – früher oder später. Das ist natürlich blanker Unsinn! Wir leben (noch) in einem souveränen Staat und werden es keineswegs hinnehmen, daß eine gut organisierte Lobbygruppe den Begriff der Ehe zerstört. Die Ehe kann nicht “geöffnet” werden, weil es gerade das Wesen der Ehe ist, lebenslanger Bund zu sein zwischen einem Mann und einer Frau, um gemeinsam Kinder zu zeugen und aufzuziehen – eine Familie zu gründen. Das gilt auch dann wenn die Absicht des Kinderbekommen sich nicht erfüllt. Eine “Öffnung” der Ehe für Gleichgeschlechtliche oder Polyamore oder in direkter Linie Verwandte oder leibliche Geschwister oder… wäre reiner Etikettenschwindel. Damit wäre da, wo Ehe (für alle) draufsteht, schlicht und ergreifend nicht mehr Ehe drin. Diese Wahrheit kann auch eine Volksabstimmung nicht ändern. Lassen wir uns also nicht beirren!

Wenn die Ehe für alle „offen“ ist, dann gibt es keinen Grund mehr, warum nicht auch drei oder mehr Personen den staatlichen Bund fürs Leben schließen oder das Herrchen sein Haustier ehelichen sollten. Viel gravierender aber ist, daß mit der „Ehe für alle“ unausweichlich die bislang strafbare Leihmutterschaft (Kinderhandel) legalisiert werden müßte, damit Männerpaare ihr „Recht auf ein eigenes Kind“ bekommen.

Bitte helfen Sie, die Kräfte in der Union zu unterstützen, die das staatliche Institut Ehe vor dem Abfall in die Beliebigkeit bewahren wollen und den Ehebegriff verteidigen. Hier finden Sie eine Liste aller Abgeordneten mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Bitte rufen Sie in den Abgeordnetenbüros an und sprechen Sie mit den Referenten, schreiben Sie emails an Ihren MdB mit Kopie an Generalsekretär Tauber, Fraktionschef Kauder und Angela Merkel. Machen Sie Ihnen Mut, für ihre christdemokratische Überzeugung einzustehen und sich von der Homo-Community nicht einschüchtern zu lassen. Stellen Sie klar, daß diese Frage für Sie wahlentscheidend sein wird bei der nächsten Bundestagswahl.

Hier finden Sie eine Auswahl ausgezeichneter Kommentare zur Öffnung der Ehe: (Mutige Journalisten brauchen dringend auch unterstützende Leserbriefe…)
Reinhard Müller: Fortschritt braucht Vater, Mutter, Kinder
Ralf Schuler: Die Ehe zwischen Mann und Frau ist einzigartig
Norbert Wallet: Forderungen nach der Homo-Ehe in Deutschland – Keine Diskriminierung

Wir lassen die Ehe nicht einfach kapern. Ehe bleibt Ehe!

25 Kommentare zu “#EheBleibtEhe

  1. ankommen in der homo-ehe ist nicht ankommen in der moderne, es ist ankommen bei sodom und gomorrha

  2. ich möchte nur etwas zitieren, das zitierte das spricht schon wie die Ehe aussehen soll zwischen wem sie stattfinden soll.
    Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und sie werden ein Fleisch sein. (‭1. Mose‬ ‭2‬:‭24‬ SCH2000)
    Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer sie am Anfang als Mann und Frau erschuf und sprach: »Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhängen; und die zwei werden ein Fleisch sein«? (‭Matthäus‬ ‭19‬:‭4-5‬ SCH2000)

  3. Pingback: Ehe und Familie in größter Gefahr | Kreidfeuer

  4. Familie wird immer Vater Mutter und Kind sein und das in Liebe das ist Tatsache und Wahrheit.
    Leider ist alles andere nur die Suche nach Liebe

  5. Niemand will Homosexuelle diskriminieren. Das große Problem ist aber die Homo-Lobby (V.Beck, C. Roth, Lührmann und viele andere Grüne und Linke), welche immer aggressiver wird mit immer neuen Forderungen. Erst die Homo-Ehe, dann die Homo-Adoption, dann die Einschränkung der Meinungsfreiheit (Österreich, EU-Parlament) usw. Andersdenkende werden nieder geschrien oder diffamiert als Ewiggestrige, Rechte, Nazis oder Schlimmeres. Dabei sind doch die Grünen, bei denen sich fast alles um Sex dreht, die Ewiggestrigen und geistesverwandt mit denjenigen, welche zum Untergang der Kultur im alten Rom, Griechenland etc. beigetragen haben.

  6. Daß die Vertreter der sexuellen Beliebigkeit sich in totalem Gegensatz sowohl zu den naturgegebenen Gesetzmäßigkeiten als auch zu den Aufgaben jeglicher staatlichen Organisationsform befinden, scheint diesen nicht in den Sinn zu kommen, obwohl sie alle ja Ergebnis ebendieser Gesetzmäßigkeiten sind, ohne die sie überhaupt nicht existieren würden. Wer aber natürliche Gegebenheiten nicht anerkennt, sie gar in Abrede stellt und durch eigene, unbewiesene und gänzlich weltfremde Sichtweisen ersetzen will, der stellt sich außerhalb jeder Vernunft und schließt sich aus dem Kreis intelligenter Lebewesen selbst aus, da Intelligenz bekanntlich die Fähigkeit zur Einsicht bezeichnet.

    Andererseits ist eine Gemeinschaft, die ihrem eigenen Fortbestand zuwiderhandelt, indem sie den genealogischen Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Zukunft auflöst, zum Untergang verurteiilt. Auch hier zeigt sich die unbedingte Dominanz der Natur. Wer solches Handeln als Politik betreibt, ist entweder krank oder lebensverachtend. Denn Leben ist die biologische Verknüpfung zwischen Vergangenheit und Zukunft im Jetzt.

  7. Es ist mir im Nachhinein immer noch ein Rätsel wie wir uns haben lenken und beirren lassen! Allen voran Alice Schwarzer mit ihrer Schule….nun aber scheint es mir wie eine Lawine der „zufälligen Ereignisse“ dieser Lobby. Es ist eindeutig , Brüssel und Berlin unterstützen diese Entwicklung bereitwillig doch warum? Sind christliche Werte wertlos geworden ? Mir drängt sich unter anderem ein unbehaglicher Gedanke auf- Ist es auch die pädophile Szene, die hier versteckt die Fäden ziehen möchte ? Die Homo’s weltweit , üben Die solch einen Druck aus , dem eine CDU Politikerin nicht standhalten kann? Mit was wird Druck ausgeübt ?

    Wie schon gesagt wurde, es kann doch nicht sein, dass eine Minderheit den Ton angeben möchte und unsere Kinder als Tribut für eine nicht mehr moderne Gesellschaft als ein ES in die Welt hinaus gehen, immer auf der Suche nach sich selbst, mit anerzogenen Neigungen die sie Nie gehabt hätten, dauernd auf der Suche nach einem Funken Glück in wechselnden Partnern?!

    Aus der Liebe zu Gottes Schöpfung werde ich alles tun was ich kann um unsere Kinder vor diesem Bildungsplan und dieser irrsinnigen Gender Ideologie zu bewahren!

  8. Eine Minderheit fordert ihr recht. Um sich nicht länger von der Mehrheit vorschreiben zu lassen, wie sie zu leben haben. Ihr verliert dadurch nichts. Denn wir gönnen euch euer Glück.

  9. Wir haben große Probleme, aber die Ehe für Homos gehört nicht dazu. Es gibt in D. wohl etwa 18 Mio. Ehen gegenüber ca. 30.000 eingetragenen Partnerschaften. Das müssten den Becks und Freunden genügen.

  10. Wir sind im Jahre 2015 und nicht im Jahr 1900. In Zweiten Weltkrieg wurden Homosexuelle geschlachtet. Heute sind wir endlich soweit, dass wir einsehen, dass Homosexuelle Menschen wir ihr sind. Dafür solltet auch ihr aus dem denken vom dieser Zeit raus kommen. Heute verbrennen wir übrigends keine Hexen mehr, das war früher durch den einfluss der Kirche, welcher heute zum glück immer mehr nachlässt.

  11. Wie Arm ist dieser Kommentar hier 😦 Warum sollten Homosexuelle nicht das Recht haben zu Heiraten???Warum wird die Homosexualität in unserem Zeit Alter immer noch so Herablassend Kommentiert,ich frage mich wovor man in dieser Gesellschaft Angst hat das die Ehe auch bei Schwulen und Lesben Legalisiert wird,Ich lese hier das Homosexuelle keine Kinder dürfen???Warum…weil sie ihre Kinder Lieben,wie jeder andere auch??Habe noch nie gelesen das ein Homosexuelles Paar sein Kind missbraucht hat,das lese ich leider immer mehr uber ach doch so normale Ehen…..Ich selber lebe mit einer Frau zusammen,und das super Glücklich,wir bezahlen Steuer und mehr als ein Ehe Paar,aber das wird geduldet in unserem Statt???Aber eine Ehe unter Homosexuellen ist für euch Unnormal???ARMES DEUTSCHLAND

  12. uhhhhh…stimmt, wo kämen wir dahin, wenn jede minderheit in diesem land ihre menschenrechte einfordern würde: juden, schwarze, rothaarige, blinde…… toleranz und akzeptanz ist ja schliesslich nicht unendlich verfügbar…..

    bei media.markt gabs das heute aber im sonder-angebot, schnell zuschlagen

    btw: ja der zug ist abgefahren….. mit zukünftigen unwahrscheinlichkeiten ängste zu schüren machen nur diejenigen, die keine echten argumente liefern können……

  13. Haha … hier gibt es aber viel zu lachen. Allein dieser Satz ist genial formuliert: „Wenn die Ehe für alle „offen“ ist, dann gibt es keinen Grund mehr, warum nicht auch drei oder mehr Personen den staatlichen Bund fürs Leben schließen oder das Herrchen sein Haustier ehelichen sollten. “ Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin und keine schaute, um zu sehen, wohin man wirklich kämen, wenn man denn ginge. Wem das zu schwer ist: Angst war immer ein schlechter Ratgeber. Selbst das Bundesverfassungsgericht, was mehrheitlich nicht homo zu sein scheint, hat bisher alle Verweigerungen gleicher Rechte als verfassungswidrig bezeichnet. Man sollte die Kirche im Dorf lassen und Euch in der Kirche.

  14. Aber jawohl doch, Allerwertester Peter, die Homosexuellen wollen Sie zum Daueranalverkehr zwingen, bis es brennt – Frauen wie Frau Beverfoerde oder Frau von Storch zu Männern umoperieren und sich massenhaft an Kindern vergehen. Sie wollen ihnen Ihre Privilegien wegnehmen und Ihnen verbieten, sie zu verhetzen – und an allen Schulen soll nur noch Genderismus und nichts anderes unterrichtet werden. Und wenn das noch nicht reicht, dann wird eine Mischform von Pädophilie und Sodomie erfunden, der sich alle Tag und Nacht hingeben müssen, bis die Menschheit ausstirbt! Zuvor aber noch werden alle normalen Menschen wie Sie gezwungen, sich kastrieren zu lassen und die Parlamente erobert, um Unisex im Foyer zu machen! In den Schulen werden alle Fächer abgeschafft bis auf Sexualkunde und der Papst wird entführt und von amerikanischen Pornodarstellern, denen es vor nichts graus,t vergewaltigt, bis er Hosiannah ruft!

  15. Beim aktuellen Hype um die Homoehe geht es ernüchternd im Kontext auch um folgendes:

    http://m.aerzteblatt.de/print/66998.htm

  16. Man fasst sich an den Kopf: Eine absolute Minderheit (homo) in unserer Gesellschaft will der überwältigenden Mehrheit (hetero) vorschreiben, wo es lang gehen soll in dieser Gesellschaft. Und das findet stürmischen Beifall. Oder sind das nur Medien, die ein solches Bild vermitteln? Ein Irrsinn.

    • Mh, ich glaube hier liegt ein gravierender Denkfehler vor. Das würde implizieren, dass der „absoluten Minderheit“ eine „absolute heterosexuelle Mehrheit“ entgegen steht, die das ablehnt. Dem ist aber nicht so. Es gibt zwar zweifellos eine „überwältigende“ heterosexuelle Mehrheit, die ist aber keineswegs geschlossen gegen die Eheöffnung. Fakt ist, dass es inzwischen in der Bevölkerung über Parteigrenzen hinweg einen breiten Konsens gibt, dass die Öffnung der Ehe zu befürworten ist. Selbst im Bundestag gäbe es dafür eine Mehrheit, würde man den Fraktionszwang aufheben. Sieht also so aus als würde hier eine konservative Minderheit (!) dem Rest der Gesellschaft vorschreiben wollen, wo es lang zu gehen hat. Ich respektiere Eure Meinung -auch wenn ich sie in keiner Weise Teile. Aber bitte lasst diesen Quatsch, die gesamte heterosexuelle Bevölkerung für Eure Zwecke zu vereinnahmen. Das macht Euch nicht glaubwürdiger.

    • „Wir“ schreiben hier gar nichts vor sondern wollen nur ein ganz normales Leben führen dürfen. Für Sie als „Mehrheit“ ändert sich dadurch überhaupt nix, nada. Woher diese Angst? Ein Irrsinn

    • Wenngleich Heterosexualität offensichtlich die Sexualität der Mehrheit darstellt, so heißt das nicht, dass es eine Minderheit ist, die sich für die Gleichberechtigung einsetzt. Sehr viele Heterosexuelle sind ebenfalls dafür, laut Umfragen ist das die Mehrheit. Die irische Bevölkerung besteht ja schließlich auch nicht zu 2/3 aus Homosexuellen. Außerdem wird IHNEN gar nichts vorgeschrieben. Sie schreiben aber sehr wohl anderen vor, was sie nicht tun dürfen.

    • Nein, wir wollen nur die gleichen Rechte. Punkt!

  17. Die Fahne hoch, die Reihen dicht geschlossen, manif pour tous im gleichen Schritt und Tritt…

  18. Würden alle Konservative über Parteigrenzen hinweg für die Ehe von Mann und Frau so einstehen, wie es die Homo-Lobby es macht, wäre mir um Deutschland nicht bange.

  19. Die „Homo“ Mafia gibt Vollgas. Warum nur ? Von was soll das ablenken ? Von den WIRKLICH schützenswerten Minderheiten ?

    • Es soll von GARNICHTS ablenken, es soll auf etwas hinweisen, nämlich dass es gesetzliche Benachteiligungen gibt, die dringend beseitigt gehören. Ich bin immer wieder erstaunt, dass sich soviele darüber ereifern, für die sich dadurch persönlich rein GARNICHTS ändern würde. Wie kann man so vehement gegen etwas sein, dass einen nicht im Geringsten tangiert, außer natürlich aufgrund diffuser Ressentiments (und die beruhen in der Regel auf Angst).