Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Von Pornografie beeinflußt? Kita in Mainz: Kinder mißbrau­chen Kinder

6 Kommentare

Foto: 55Laney69 / flickr.com / CC BY 2.0

Eine Kita in Mainz ist geschlossen worden, weil die Erzieher weggesehen haben, wie Kinder andere Kinder sexuell mißbrauchen. Wurden die kleinen Täter von pornografischen Schriften angeregt? 

—————–
In Mainz ist eine Kindertagesstätte geschlossen worden, das gesamte Personal – sechs Erzieherinnen und ein Erzieher – wurde entlassen. Der Grund: Es war bekanntgeworden, dass eine kleine Gruppe von Kindern – zwischen drei und fünfzehn, zwischen drei und sechs Jahre alt – andere Kinder sexuell missbrauchten und das Aufsichtspersonal wider besseres Wissen nicht einschritt.

Der Mainzer Generalvikar Dietmar Giebelmann sprach von »Perversitäten sexueller Gewalt«. Betreiber der Einrichtung ist das Bistum Mainz. An die Eltern der betroffenen Kinder schrieb er: »Wir sind nicht nur angesichts des Ausmaßes und der Vielzahl der Fälle, sondern auch im Hinblick auf jeden Einzelfall tief betroffen.«

Was die übergriffigen Kinder den anderen antaten, geht nach Meinung von Experten weit über »Doktorspiele« hinaus. Der Leiter der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Michael Huss sagte: »Dieses Verhalten ist nicht normal. Auch wenn ich meine Berufsjahre Revue passieren lasse, fällt das eindeutig aus dem Rahmen.« Er geht davon aus, dass die kleinen Täter von pornografischem Material angeregt oder auf andere Weise auf ihre Ideen gekommen sind.

Aber nicht nur das Personal hat nach gegenwärtigem Kenntnisstand von den Vorfällen gewusst, aber nicht gehandelt, sondern auch manche Eltern. Sie hatten es bevorzugt, ihre Kinder unauffällig abzumelden, ohne ihr Wissen mit den anderen zu teilen.

Dass das, was Kinder in der Mainzer Kita anderen angetan haben, nicht aus ihnen selbst heraus, sondern von außen kommt, dürfte außer Frage stehen. Es kann auch niemand bestreiten, dass gewisse Kreise ein massives Interesse haben, Kindern alle möglichen Spielarten der Sexualität so früh wie möglich nahezubringen, wie unter anderem eine skandalöse Broschüre von Pro Familia NRWeindrücklich unter Beweis stellt. Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang zwischen den Taten der Kinder aus Mainz und den »Anregungen«, die sie nicht nur von Pro Familia erhalten haben.

Quelle: FreieWelt.net

6 Kommentare zu “Von Pornografie beeinflußt? Kita in Mainz: Kinder mißbrau­chen Kinder

  1. Verzeihung für zu harte Worte eben, die nicht an die Besucher dieses Portals gerichtet waren (wohl aber an den „percygrainger100“).
    Mein Punkt ist, dass die flächendeckende SEXUALISIERUNG DER KINDER DIE STRAFVERFOLGUNG DER PÄDOPHILEN VOLLSTÄNDIG UNMÖGLICH MACHEN WIRD. Es wird nicht mehr möglich sein festzustellen, woher ein Kind bestimmte Verhalten oder Verletzungen hat. Es wird nun immer heißen, das Kind habe in der KiTa/ Schule etwas aufgegriffen. Den Kindern glaubt man selbst im Falle der eindeutigsten, den Täter belastenden Aussagen NICHT (sogen. „Unschuldsvermutung“).

    „SEXUALERZIEHUNG“ ist die heutige Taktik der Pädophilenlobby, die damalige Bemühungen um Milderung des Strafrechts „schlau“, zweckerfüllend ersetzt. Keinem Pädophilen wird etwas eindeutig bewiesen werden können, da die Aussagefähigkeit der Kinder IMMER infrage gestellt wird und es nicht ausgeschlossen werden können wird, dass das Kind die „Phantasie“ oder Verletzung in der KiTa/ Schule aufgegriffen habe.

    KINDER BRAUCHEN KEINE SEXUALERZIEHUNG, wie sie auch kein Sex brauchen. IHRE PSYCHE IST FÜR DIESE THEMEN überhaupt NICHT REIF GENUG, genauso, wie sie nicht in der Lage sind, mit Alkohol umzugehen und wie ihnen Alkohol gar nicht schmeckt! ES IST BODENLOSER QUATSCH, DEN KINDERN SEXTHEMEN AUFZUZWINGEN!!! Die „Notwendigkeit“ der Sexualerziehung der Kinder ist ein absurder, beschämend lächerlicher Vorwand der Pädophilen um unbestraft zu treiben, wonach sie benebelt süchtig sind.

  2. Jedes 7-te bis 10-te Kind wird in Deutschland (wie in den anderen Ländern) missbraucht. Sobald man Doktorspiele und Sexualerziehung (???) im Kindergarten oder Schule einführt, gehen die Praktiken, die missbrauchten Kinder erlebt haben, auf andere Kinder über. Es wird nicht mehr festzuhalten sein, woher ein Kind eindeutige Verhalten übernommen hat. Darum liegt es den Pädophilen so sehr daran, die „Sexualerziehung“ in den Kindergärten und Schulen einzuführen (Entschuldigung – jetzt nur noch auszuweiten). KINDER BRAUCHEN KEINE SEXUALERZIEHUNG, genauso wie sie kein Alkohol brauchen. IHRE PSYCHE IST DAFÜR NICHT REIF GENUG! WARUM MUSS MAN SELBSTVERSÄNDLICHKEITEN IN EINEM GEBILDETEN LAND DISKUTIEREN? Und dann zwingt man noch andere EU-Länder die kranken „Programme“ zu übernehmen!

  3. Mit zunehmender Sexualisierung wird die innere Identität der Kinder zerstört und es bleiben nur noch Äußerlichkeiten, die dann später kultmäßig in den Mittelpunkt rücken (Diäten, Schönheitsoperationen, Castingshows, Sexting usw.) Kommunikationswissenschaftlerin Petra Grimm, 2010: Mädchen ziehen zunehmend Selbstbewusstsein daraus, Jungen als Sexobjekte zu dienen.
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978- 3-945818-01-5 nachzulesen]

  4. Hat dies auf deutschland-luege rebloggt und kommentierte:
    Die Kleinen haben kräftig gelernt bei ihren Vorbildern aus der Links Grünen Pädophilien Ecke.

  5. Man bezieht sich wieder auf die Freie Welt…dieses konservative rechte Kampfblatt der neuen rechten Kloake…gähn…..die Betreiber und Anführer von Demo-Für-Alle sollten sich mal auf ihren geistigen Zustand untersuchen lassen…normalerweise reicht das für die Einweisung in eine Gummizelle oder in die geschlossene Anstalt.

    • Rote Schmierfinken wie der percygrainger schreiben so, wie hier zu lesen, vermutlich aus einer Heilanstalt oder unter Alkohol oder Haschisch. Ein normaler Mensch kann das nicht sein. Da ich dazu neige, so zurückzuschreien, wie ich angeschrieen werde, möcht ich festhalten, dass der rüde Ton zuerst von ihm kam. Ich weiß allerdings, dass ich letztlich mit Dreck nicht so gut werfen kann, wie die geschulten Krawallmacher der Linken und lasse ihn in Zukunft weiter sich selbst entblößen. Die rotgrüne Tunke, aus und mit der hier geschrieben wird, stinkt mindestens so, wie die rechte Kloake.