Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Prof. Kutschera: Gender Mainstreaming »ist eine feministische Sekte, die uns da ihren Unsinn aufdrückt«

5 Kommentare

Foto: Diwata2 / wikimedia.org / CC BY SA 3.0

Professor Ulrich Kutschera setzt sich gegen den »akademischen Wildwuchs« der Gender-Studies zur Wehr. Für seine offensive Verteidigung naturwissenschaftlicher Prinzipien, wurde er nun von seiner Universität gerügt, nachdem der Studierendenausschuß eine Beschwerde an die Uni verfaßt hatte.

———————

In einem 30minütigen Interview mit dem RBB vor einigen Monaten hatte sich der Kasseler Biologie-Professor sehr kritisch und teilweise provokant zum sog. Gender Mainstreaming geäußert. Die Gender-Forschung sei, so Kutschera u.a. im Interview, eine »feministische Sekte, die uns da ihren Unsinn aufdrückt«. Nun hat sich der Allgemeine Studierendenausschuß (AStA) mit einer Beschwerde an die Universitätsleitung in Kassel gewandt. Darin wird Prof. Kutschera vorgeworfen, die Gender-Forschung diffamiert und beleidigende Aussagen über »Kolleg*innen« verbreitet zu haben. Zudem habe der die Sozial- und Geisteswissenschaften gegenüber den Realwissenschaften (Physik, Chemie usw.) abgewertet.

Das Universitäts-Präsidium reagierte auf die Beschwerde des AStA mit einer Erklärung. Darin heißt es u.a.: »Die Universität Kassel legt in ihrem Entwicklungsplan dar, dass sie Gleichstellung und Diversity als zentrale Themen ihrer Entwicklung begreift«. Man habe sich verpflichtet, »eine Organisationskultur zu pflegen, die von gegenseitiger Anerkennung und Teilhabe aller Mitglieder der Hochschule geprägt ist. Die Universitätsleitung wird mit Herrn Prof. Kutschera das Gespräch suchen, um ihn an diese Grundsätze zu erinnern.«

Kutschera kontert, es handele sich schlicht um Fakten: »Als international ausgewiesener Biowissenschaftler argumentiere ich ausschließlich auf Grundlage der aktuellen Fachliteratur: Private Meinungsäußerungen kommen in derartigen wissenschaftlichen Stellungnahmen nicht vor«. »Gemäß der „Gender-Theorie“ kommen Menschen als geschlechtsneutrale Unisex-Wesen auf die Welt und werden danach gesellschaftlich in eine männliche bzw. weibliche Richtung geprägt. Man benötigt kein biologisches Spezialwissen, um die Unsinnigkeit dieses geisteswissenschaftlichen Fundamental-Dogmas durchschauen zu können«, argumentiert Kutschera in einer aktuellen Stellungnahme.

Stellungnahme von Prof. Ulrich Kutschera: „Gender-Forschung“ ist keine Wissenschaft

Professor gegen Genderforschung: „Jung, attraktiv, muss gut kochen können“ – Spiegel.de

Kritik an Gender-Forschung: Biologe sieht „Sekte“ am Werk – www.hna.de

5 Kommentare zu “Prof. Kutschera: Gender Mainstreaming »ist eine feministische Sekte, die uns da ihren Unsinn aufdrückt«

  1. Die beabsichtigte und bisher gut verborgene gesellschaftszerstörende Wirkung von Gender Mainstreaming wird sicher nicht gleich von allen bemerkt werden. Aber bald deutlich werden sollte, dass Gender Mainstreaming auch ein wenig ungesund für Frauen, Mütter und Kinder ist.
    Zum Beispiel das Negieren bedeutsamer und dem Mann überlegener weiblicher Eigenschaften mit der Folge, dass häufig der Body nur noch wichtig und die an sich höhere weibliche Depressionsneigung noch gesteigert werden. Vergessen der für Sprach- und Kognitiventwicklung wichtigen frühkindlichen Mutterbindung (infolge des frühen flüssigkeitsgekoppelten Hörens des Foeten im Mutterleib) mit der
    Folge von Sprach-, Lese- und Rechtschreibstörungen durch Fremdbetreuung.
    Probleme durch Cortisolausschüttung (gefährliches Stresshormon) und Schlafmangel mit entsprechendem Wachstumshormonmangel von Krippenkindern mit Hippocampusminderung (Lernmaschine des Gehirns).
    Erschreckende Zunahme von Depressionen auch bei Kindern und Jugendlichen.
    [siehe „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ in: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-9814303-9-4 (http://www.amazon.de/Vergewaltigung-menschlichen-Identität-Irrtümer-Gender-Ideologie/dp/3) und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

  2. Sehr geehrter Herr Prof. Kutschera,

    anbei eine mail von mir an Herrn Prof. Dr. Olbertz von der Humboldt-Universitaet zu Berlin

    Mit Freundlichen Gruessen

    Ulrike Bause

    Sehr geehrter Prof. Dr. Olbertz,

    mit Verwunderung habe ich etwas ueber Herrn Prof.Hornscheidt und seine „Machenschaften“ gelesen. Es ist mir deshalb ein Beduerfnis, Ihnen zu schreiben.
    Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass fuer diesen Gender-Kram eine gutbezahlte Professoren-Stelle existiert, die diesen ganzen Bloedsinn produziert!
    Haben wir keine andere Probleme? Jeder soll leben wie er will, so lange er andere damit nicht nervt. Ich selbst und auch meine Kinder sind keine Rassisten
    geworden, weil in Pippi Langstrumpf von „Negerkoenig“ die Rede ist. Es kann doch nicht sein, dass gestandene Verlage diesen Schwachsinn auch noch umsetzen. wie erfrischend ist es, Mark Twain zu lesen, z.B. die Arglosen im Ausland. Das waere auch so ein gefundenes Fressen fuer die Politisch-Korrekten.

    Es ist ja nicht mehr auszuhalten. Da kommt jemand, der seine Neurosen auslebt und kriegt noch viel Geld dafuer und das Schlimmste, die ganze Nation muss sich danach richten.
    Ich kenne niemanden, der das gut findet. Ich fuehle mich auch nicht weniger als weibliche Person, wenn man zu mir „Mitfahrer“ oder „Kunde“ sagt, oder „Fahrgast“ oder „Mitarbeiter“ oder „Grafiker“, aber wahrscheinlich bin ich keine richtige Frau trotz meiner zwei Kinder.
    Man koennte auch „Fahrgaestin“ sagen? So wie Osterhaesin. Ach nee, da kommen ja wieder andere zu kurz.
    Ich komme mir vor wie auf dem Narrenschiff. Das Buch von Marius Jung „Moral fuer Dumme“ spricht mir aus der Seele. Ich weiss nicht, was los ist, was ploetzlich fuer eine Hirnkrankheit ausgebrochen ist.
    Wie laecherlich: wir haben noch nicht mal gleiche Bezahlung fuer Maenner und Frauen, aber die Begriffe haben wir, Hauptsache die Begriffe stimmen. Das aendert natuerlich alles!!!
    Wann setzt der normale Menschenverstand wieder ein? Koennen Sie das nicht mal stoppen? Da werden ja jetzt ganze Generationen mit dem Bloedsinn gefuettert.

    Mit freundlichen Gruessen aus Freiburg

    Ulrike Bause

  3. Dahinter steckt eine Grosse Lobby. In den USA ist eine Standesbeamtim ins Gefängniss gesteckt worden, weil sie sich aus Glaubensgründen weigert,ein gleichgeschlechtliches Paar zu Trauen…“Die bleibt solange im Gefängniss, bis sie die H traut“ sagt der örtliche Staatsanwalt.

    So wird es auch in D kommen….Wenn man nichts dagegen unternimmt…..

  4. Dass es sich um Sekten/ sektenspezifisches Denken handelt, ist auch meine schmerzhafte Erfahrung. Kinder leiden WIRKLICH darunter.

  5. Großen Dank an Professor Kutschera für seine Mut. Warum gibt es so wenige, die den Mut haben, diese absolute Selbstverständlichkeit auszusprechen (dass wir Frauen und Männer SIND, dass Sexualisierung der Kinder ihrer Entwicklung zuwider wirkt (und strafbar ist))? Die Tatsache, dass man Angst hat, sich gegen den aggressiven Gender-Wahn zu äußern ist ein Zeichen, dass wir gerade in die Zeiten eines Totalitarismus hineingleiten. Fassen Sie Mut! Jetzt. Bitte jetzt! Um dies abzuwenden. JEDE noch so ruhige aber STANDHAFTE Äußerung im Bekanntenkreis ist entscheidend!