Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Kinder sind keine Ware und Frauen keine Gebärmaschinen: Jetzt europaweite Online-Petition »Gegen Leihmutterschaft« unterzeichnen!

3 Kommentare

Leihmutterschaft, die in Deutschland zu Recht unter Strafe steht, ist europaweit auf dem Vormarsch. Aktuell droht ein Vorstoß zur Legalisierung von Leihmutterschaft im Europa-Rat. DEMO FÜR ALLE unterstützt die europaweite Petition »Gegen Leihmutterschaft« – machen auch Sie mit!

Am Montag dieser Woche hat sich das Komitee für Soziales, Gesundheit und nachhaltige Entwicklung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates u.a. mit dem Bericht »Menschenrechte und ethische Fragen im Zusammenhang mit Leihmutterschaft« der belgischen Senatorin Petra de Sutter befaßt. Dieser sieht eine »liberale Regelung von Leihmutterschaft«vor. Der Bericht soll bereits im Januar 2016 verabschiedet werden. Das müssen wir verhindern!

Zahlreiche europäische Organisationen, darunter auch DEMO FÜR ALLE, haben sich jetzt zusammengeschlossen und eine Petition im Internet gestartet, um die Legalisierungsversuche des Europarates zu stoppen. Bitte unterzeichnen Sie gleich jetzt die Petition »No Maternity Traffic« (dt. »Nein zu Leihmutterschaft«) und fordern sie den Europarat auf, sich für ein wirksames Verbot der Leihmutterschaft einzusetzen.

Mehr als 106.000 Menschen haben die Petition bereits unterzeichnet. Helfen auch Sie mit, denn die Zeit drängt. Bis Januar 2016 sind es nur noch wenige Wochen.

Die Leihmutterschaft stellt eine massive Verletzung der Würde und der Rechte des Kindes dar. Zugleich degradiert sie Frauen zu Gebärmaschinen und beutet sie aus. Noch 2011 hat das EU-Parlament in einer Resolution bestätigt, daß Leihmutterschaft »eine Ausbeutung des weiblichen Körpers und der reproduktiven Organe« darstelle. Das Kind wird zu einem Vertragspartner reduziert. In der UN-Kinderrechtskonvention wurde im Sinne des Kindeswohles festgeschrieben, daß »jedes Kind das Recht darauf hat, seine Eltern zu kennen und von ihnen versorgt zu werden«. Dieses selbstverständliche Recht würde den Kindern durch eine Legalisierung der Leihmutterschaft genommen.

Bitte helfen Sie diese Form des Menschenhandels zu stoppen! Kinder sind keine Ware und Frauen keine Gebärmaschinen.

3 Kommentare zu “Kinder sind keine Ware und Frauen keine Gebärmaschinen: Jetzt europaweite Online-Petition »Gegen Leihmutterschaft« unterzeichnen!

  1. Danke für das Engagement in dieser Sache. Ich selbst teile die Ziele der Demo für alle nicht(!), bin aber strikt gegen Kinderhandel und damit eben auch gegen Leihmutterschaft. Allerdings finde ich es schade, dass die Petition nun so deutlich aus der Anti-Homo/Anti-Abtreibungs-Ecke kommt, da das z.B. zur Folge hat, dass ich immer noch überlege, ob ich den Link überhaupt auf Facebook teilen will.

    Weiß hier vielleicht irgendjemand, ob es noch weitere Petitionen in die Richtung gibt? Von neutraleren Initiativen?
    Das scheint ja sowieso eher eine von diesen symbolischen Unterschriftensammlungen zu sein und keine richtige Petition.

    Außerdem wüsste ich gerne, wie konkret die „Bedrohung“ eigentlich ist, d.h. ob überhaupt die Gefahr besteht, dass Leihmutterschaft in D. legalisiert wird. Natürlich gibt es schon ewig Leute, die das sehr gerne hätten, aber ich sehe nicht, wie die sich durchsetzen sollten. Kann mir nicht vorstellen, dass die Grünen oder die SPD (das ist halt so das, was ich am häufigsten wähle) sich dermaßen hinters Licht führen ließen. Wäre nur peinlich, wenn es dann vom BVG doch wieder gekippt wird. Die einzige Partei, von der ich weiß, dass sie eine „Liberalisierung der Reproduktionsmedizin“ herbeisehnen, ist die FDP und selbst die dürfte da im Ernstfall Flügelkämpfe vor sich haben.

    • Die Petition kommt deshalb aus der Anti-Homo/Anti-Abtreibungs-Ecke, weil nur sie sich über die Folgen einer Leihmutterschaft Gedanken macht – und – weil die Leihmutterschaft reziprok auch speziell von der Homo/Lesbenlobby gefördert und gefordert wird (schwule z.B. können sich nun mal Kinder nur kaufen) !

  2. jeder Mensch wird als Individium geboren mit dem Recht auf Herkunft. Der universelle Schöpfer hat es so eingerichtet.Was jetzt passiert,ist das aushebeln der Naturgesetze mit der Folge,dass das Kind zur Ware wird. „Tür und Tor“ wird weit geöffnet für das Experiment Ehe und Gesellschaft.Das Ziel dahinter ist ganz klar,nämlich die Zerstörung der Ehe und Familie.