Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Guido Wolf (CDU) kündigt für den Fall des Wahlsiegs Überprüfung des Bildungsplans an

9 Kommentare

Guido Wolf (Foto: Sven Teschke / flickr.com / CC BY-SA 3.0 de)

Sollte die CDU nach der Landtagswahl am 13. März in Baden-Württemberg in die Regierungsverantwortung kommen, will sie den Bildungsplan noch einmal gründlich prüfen und Versäumnisse ausgleichen. Das erklärte der Spitzenkandidat der CDU, Guido Wolf, gegenüber dem EAK Rems-Murr in einer Stellungnahme zum Bildungsplan 2016.

Wolf kritisiert darin das zweifelhafte Vorgehen der grün-roten Landesregierung, den Bildungsplan ohne weitere Debatte noch vor der Landtagswahl einzusetzen. Dies sei »zwar rechtlich in Ordnung, aber ein ungeheuerlicher Vorgang (…) gegenüber Parlament und Gesellschaft«. lnsgesamt sind während der Anhörungsphase ungefähr 2.600 Eingaben eingegangen, also mehr als 40 Änderungswünsche täglich. Diese Zahlen mehren die Zweifel, daß »der Bildungsplan seinem hohen fachlichen Anspruch genügt«, so Wolf. Zudem müsse »zwingend darauf geachtet werden, dass ein Bildungsplan nicht dazu genutzt werden kann, den Schülerinnen und Schülern fremde Meinungen im Unterricht überzustülpen, sondern auch künftig die Möglichkeit der Entfaltung in Freiheit bietet.«

Ob der Bildungsplan nach der Wahl wirklich auf den Prüfstand kommt, bleibt angesichts der neuesten Wahlumfragen fraglich. Danach würde die CDU hinter den Grünen nur zweitstärkste Fraktion werden. Die Chancen auf eine CDU-geführte Regierungskoalition sinken und damit auch die Chancen auf eine Korrektur der Bildungs- und Gesellschaftspolitik der derzeitigen Regierung.

9 Kommentare zu “Guido Wolf (CDU) kündigt für den Fall des Wahlsiegs Überprüfung des Bildungsplans an

  1. Die CDU hat nach der Wahl die Gelegenheit sich zu Reformieren.
    Schwartz Rot Gelb ohne Grün in stiller zusammenarbeit mit der AFD in richtung direkte Demokratie.
    Der Bildungsplan und Gender ist für mich nur ein Thema unter vielen.
    Schluss mit Gender
    Schluss mit der Klimalüge
    Schluss mit der Energie wende.
    Direkte demokratie nach Schweizer Vorbild.
    Schluss mit dem Asyl Missbrauch.
    Das Ende für die Antiva
    Schluss mit der Diffamierung der AFD.
    Schluss mit der Euro Rettung.
    Das Ende der GEZ.

    All dies sind Zentrale Vorderungen die sich ein Herr Wolf hinter die Ohren Schreiben sollte.

    Das Wahl ergebniss passt Hierfür.

    Ich bin als AFD Wähler nicht dafür das die AFD mit der CDU Koaliert.
    Ausser wenn die CDU Alle AFD Vorderungen komplett übernimmt.

    Und noch was. Jeder Subvension ist eine Korruption.

  2. Jetzt gilts! Hoffen wir, dass sich eine Konstellation im Landtag ergibt, die den Bildungsplan verhindern bzw. aufheben kann.

  3. Herr Wolf hat auch vor wenigen Tagen noch „beteuert“, dass die CDU „nicht“ als „Juniorpartner“ für die Grünen zur Verfügung steht. Noch Fragen?

  4. Ich verstehe nur nicht, warum sich die CDU einer Koalition mit der AfD so sehr verschließt. Zusammen mit der FDP könnte man eine Mehrheit im Landtag zusammen bringen. Aber sie wurden ja alle erst geächtet. Erst die Grünen, dann die SED (heute: „Die Linke“), jetzt die AfD. Mit ersteren beiden wurde dann doch irgednwann zusammen gearbeitet. EIne Frage der Zeit, bis sich auch die AfD entsprechend etablieren wird.

  5. Der Widerstand war noch zu gering.

    Während ihr nur alle paar Monate auf die Straße gegangen seid, konnte Kretschmann mit seiner Lehrergefolgschaft unsere Kinder tagtäglich aufs neue indoktrinieren. Das Resultat sehen wir nun in den aktuellen Wahlumfragen.

    Wir müssen uns Gedanken machen, wie es nach der Wahl weitergeht. Meines Erachtens sollte man direkt vor den Schulen aktiv werden und Gegenaufklärung betreiben. 30% für eine Partei, deren Bundestagsabgeordnete sich mit harten Drogen erwischen lassen, und Mitglieder duldet, die Pädophilie legalisieren wollen, das ist krank. Da müssen wir dringend mehr tun als ab und zu nur demonstrieren.

  6. Was die Politik betrift trau ich der CDU BW keinen meter über den Weg.
    Schon das die CDU mit den Grünen die Bildung einer Koalition erwägt ist der Grund nicht für die CDU zu stimmen.
    ES müsste klar, absolut klar sein das es keinerlei zusammenarbeit mit den Grünen gibt.

    Nein die einzigste Partei die man als Christ und gegner des Bildungsplans wählen kann ist die AFD.
    Der AFD kann ich in allen Punkten zu Stimmen.
    Der Shit storm über die AFD den die alt Parteien über ihre Presse austeilen lassen ist übrigens noch ein weiterer Grund die AFD zu wählen.

    PS: was soll das eigentlich mit den Studioaufnamen der NPD liebe Alt Parteien wisst ihr eigentlich nicht woran das NPD Verbots verfahren gescheitert ist ? Schänem solltet ihr euch.

    Nun ich werde es euch sagen die NPD ist euer liebstes Kind ohne euch liebe Alt Parteien gäbe es die NPD gar nicht, ihr haltet sie nämlich mit unseren Steuergeldern mit denen ihr NPD V Leute bezahlt am leben.
    Zieht doch eure V Leute ab dann ist die NPD nicht einmal mehr beschlussfähig !
    Für so einen Dreck interesiert sich niemand mehr, währe ja noch blöd.

  7. Das ist reine Taktik vor den Wahlen-die CDU befürchtet, dass die AFD ein hohes Ergebnis bekommt. Da ist nichts , aber auch gar nichts ernst gemeint.

    • Ich verstehe das Misstrauen gegenüber der CDU. Ich bin vor knapp einem Jahr in diese Partei eingetreten, um in dieser Partei etwas zu bewegen. Herr Müller vom EAK Rems-Murr hat schon viel erreicht und es tut sich was in der CDU im Ländle. Die CDU hat in BW rund 60000 Mitglieder. 80000 haben aus BW die Petition gegen den Bildungsplan unterschrieben. Wenn diese alle Mitglied in der CDU wären, dann wäre die Richtung klar. Eintretend!!!! Zu Herrn Wolf. Ich habe ihn auf dem christlichen Pädadgogentag erlebt. Er ist für mich eine integre Persönlichkeit. Wer am Sonntag AFD wählt gefährdet den Politikwechsel vor allem auch für die Bildungspolitik im Ländle.