Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Erfolgreicher Bürgerprotest: Europarat-Ausschuß stimmt gegen Leihmutterschaft

3 Kommentare

Mit einer Stimme Mehrheit (16:15) hat der Ausschuß für Soziales und Gesundheit des Europarates  den Resolutionsbericht zur europaweiten Legalisierung von Leihmutterschaft abgelehnt. Mehr als 100.000 Menschen hatten im Vorfeld einen auch von DEMO FÜR ALLE unterstützten Appell für das Verbot von Leihmutterschaft unterzeichnet. 

Der Appell betont, daß Menschen keine Objekte seien, die abgegeben, vermietet oder verkauft werden könnten. Leihmutterschaft sei eine moderne Form der Sklaverei, die Frauen benutze und Kinder zu Vertragsgegenständen degradiere. Zudem verstoße Leihmutterschaft gegen europäisches und internationales Recht, insbesondere gegen die Kinderrechtskonvention (1989), gegen das Abkommen über Maßnahmen gegen Menschenhandel (2005) und gegen die Abkommen zum Schutz der Menschenrechte und Bio-Medizin (1997).

Verschiedene europäische Familienorganisationen begleiteten die Beratung des umstrittenen Sutter-Berichts mit einem »Aktionstag gegen Leihmutterschaft«. Vor dem Europarats-Gebäude in Paris und vor dem Europaparlament in Straßburg versammelten sich mehrere hundert Menschen, um gegen die Verabschiedung des Sutter-Berichts zu protestieren.

Die Belgische Berichterstatterin Petra de Sutter war bereits vor einiger Zeit in die Kritik geraten. Die grüne Senatorin ist leitende Reproduktionsmedizinerin am Uniklinikum von Gent, wo Leihmutterschaft praktiziert wird. Darüber hinaus arbeitet sie mit der Indischen Reproduktionsklinik „Seeds of Innocence“ zusammen, die kommerziell Leihmutterschaft betreibt. Diesen offensichtlichen Interessenkonflikt zu überprüfen, hatte der Europarat im Januar allerdings abgelehnt.
Quelle: www.europeanpost.co

3 Kommentare zu “Erfolgreicher Bürgerprotest: Europarat-Ausschuß stimmt gegen Leihmutterschaft

  1. Gedankt sei es Gott, dass der Rat so entschieden hat. Es wundert mich alledings sehr, dass die Abstimmung nur mit einer Stimme Mehrheit ausgegangen ist.

  2. KInder werden immer mehr „versachtlicht“ und zu „Wunsch“ Objekten gemacht…

    Adoptieren (auch im Ausland),als „Glücklichmacher die man ja SOOO liebt)

    in Hedonistischen „Partenerschaften“,

    Als Sexualobjekte, die möglichst alles möglich früh über Sexualität (Wo sind da die Grenzen?) wissen sollen…

    Das alles scheint ein sehr sehr schlechter „Zukunftsroman“ zu sein…

    Zum Glück hat das die Demo für Alle erkannt und kämpft dagegen an (Auch wenn persönliche Opfer gebracht werden)

    Die Armen Kinder…..

  3. „Die Menschen haben Gott verlassen, daher kommt dies alles,“ soll Alexander Solschenyzin in Bezug auf die Greuel und Folgen der Oktoberrevolution in Rußland gesagt haben. Das gilt auch hier. Schon die Idee und erst recht die Ausführung einer Leihmutterschaft verletzt die dem Menschen von Gott zugedachte Würde in so monströser Weise, dass sie nur noch als absolute Gottlosigkeit gekennzeichnet werden kann. Was bleibt da von der Würde der Frau und vor allem: Was tut man da dem Kind an?
    Es hat nach der Ordnung der Schöpfung Anspruch auf EINEN leiblichen Vater als liebende Person und EINE leibliche Mutter als liebende Person, nicht Samenbank und Leihuterus.