Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Kultusminister Stoch gibt Bildungsplan frei: Jetzt CDU an ihre kritische Haltung vor der Wahl erinnern

8 Kommentare

 

Kurz vor Ende seiner Amtszeit hat Kultusminister Stoch (SPD) seinen neuen Bildungsplan doch noch auf den Weg gebracht. Währenddessen haben die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und Grünen begonnen. Genau hier muß die CDU nun zeigen, wie ernst es ihr mit ihrer Kritik am Bildungsplan ist.

CDU-memoIn den kommenden Tagen soll die Endfassung des Bildungsplans im Internet veröffentlicht werden. Deutliche Kritik am Vorgehen Stochs äußerte CDU-Bildungsexperte Georg Wacker. Es wäre »eine Geste des politischen Anstandes« gewesen, »die Rechtskraft bis nach den Koalitionsverhandlungen auszusetzen«. Laut Wacker gebe es noch einigen Änderungsbedarf im Bildungsplan, insbesondere bei den Leitperspektiven zur »sexuellen Viefalt«.

Währenddessen haben die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und Grünen begonnen. Genau hier muß die CDU nun zeigen, wie ernst es ihr mit ihrer Kritik am Bildungsplan ist. Daran werden wir sie jetzt erinnern.

Laden Sie hier unser CDU-Memo herunter und schicken Sie es unterzeichnet per Brief oder Fax noch heute an die CDU in Baden-Württemberg. Der Irrweg der Genderlehre mit „sexueller Vielfalt“ und schamverletzende Unterrichtsinhalte dürfen keine Bildungsplanbestandteile sein! Das muß die CDU jetzt durchsetzen.

Bitte verbreiten Sie diese wichtige Aktion! Mit einer Mail an kontakt@demofueralle.de und unter Angabe Ihrer Adresse und Stückzahl können Sie das Memo auch als Postkarte bei uns bestellen.

Im baden-württembergischen Landtag steht die CDU mit ihrer Bildungsplan-Kritik nicht allein. Gemeinsam mit AfD und FDP, die dem Bildungsplan ebenfalls kritisch gegenüberstehen, kommen die Kritiker auf 54% der Sitze im Landtag. Diese Konstellation müsste rein rechnerisch eine gründliche Prüfung und Überarbeitung der Bildungs- und Aktionspläne möglich machen.

8 Kommentare zu “Kultusminister Stoch gibt Bildungsplan frei: Jetzt CDU an ihre kritische Haltung vor der Wahl erinnern

  1. Schreiben Sie Ihrem Abgeordneten! Die Landtagsabgeordneten der CDU sollten mit Mails bombardiert werden, damit in den Koalitionsverhandlungen der Bildungsplan nicht einfach so durchgewunken wird, nur um eine Koalition zu erreichen. Dann lieber in die Opposition oder Neuwahlen.

  2. Gut, dass hier auch mal Licht in fragwürdige und demaskierende Vorgänge gebracht wird:

    http://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP15/Drucksachen/8000/15_8092_D.pdf

  3. Mir stellt sich konsequent die Frage, wenn ich meine Kinder von Schule und Kindergarten fernhalte am Tag / an Tagen sexueller Vielfalt, mit was für Strafen müssen Eltern rechnen ?
    Die nächsten Fragen:
    Kann Ich Lehrer / Erzieher / Aufklärungspersonal, die meine Kinder mit derartigem Material konfrontieren, bzw. die durchführenden Personen wegen Zuhälterei und / oder sexuellen Missbrauch an meinem Kind anzeigen ?
    Laut Rechtsprechung sind der
    Zwang sich pornografisches Bildmaterial anzusehen sowie das animieren von sexuellen Handlungen egal ob an anderen Kindern oder Erwachsenen strafbar …. ?!

    Weiß hier jemand weiteres über das richtige Verhalten im Falle des Falles ?

    • Das ist nicht an bestimmten Tagen, sondern soll durchgehend alle Fächer durchsetzen.

      Von Kindergarten abmelden ist kein Problem. Von Schule fernhalten kann Bußgeld geben, aber da gibt es eine andere Möglichkeit: Instruiere Dein Kind, wenn sowas drankommt, deutlich zu widersprechen. Das gibt schlimmstenfalls einen Unterrichtsausschluß, aber dann hast Du das, was Du wolltest, und dafür können die kein Bußgeld verhängen.

      Sinnvoll wäre auch, sich mit anderen Eltern zusammenzutun, und sich solange zu beschweren, bis das aufhört.

      Hier ein sehr guter Artikel über die Propagandamethodik der Homolobby:

      http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

    • Mir stellt sich konsequent die Frage, wenn ich meine Kinder von Schule und Kindergarten fernhalte am Tag / an Tagen sexueller Vielfalt, mit was für Strafen müssen Eltern rechnen ?

      Solch eine Frage stellen sich nur Leute, die Kinder haben die mehr oder weniger gut in der Schule sind, und in ihrer Schule funktionieren.
      Das ist auch mit ein Grund, warum man Baden-Württemberg als erstes Versuchsfeld für diesen Unterricht gewählt hat.
      In Berlin beispielsweise ginge sowas nicht, weil es da nach wie vor sogar Lehrer gibt, die froh sind wenn bestimmte Schüler gar nicht erst zum Unterricht erscheinen …

      Aber zurück nach Baden-Württemberg und ihrer Frage.
      Das absichtliche unentschuldigte (ärztliches Attest) Fernbleiben vom schulischen Unterricht angesichts einer Schulpflicht entspricht einer Ordnungswidrigkeit und wird bei einer Nichtzahlung ähnlich behandelt, wie beim falsch Parken oder etwas zu schnell gefahren.
      Und aus so einem “Mückenstich“ kann dann schon mal ein richtig unangenehmes “Ekzem“ entstehen !

      Und Lehrer oder Erzieher verklagen ?
      Der besondere Clou ist: In diesem Unterricht, wo dann diese Sexualthemen gelehrt werden sollen, unterrichten “leider“ keine Lehrer von der Schule sondern sog. externe Privatdozenten.
      Es sind quasi Subunternehmer.
      Damit sind die Lehrer und Erzieher von den Schulen nicht mit diesen gesetzlich verbotenen, die an den Kindern geschehen sollen, verwickelt.
      Und Subunternehmer für etwas zu verklagen wird hier mindestens (!) genauso schwierig (und langwierig sowieso) sein wie beispielsweise in der Baubranche.

  4. So sind sie halt, die Politiker. Aber bitte NICHT vergessen, das hinter dem hysterischen Hype die Homolobby steht…Diese absolute Minderheit übt Druck auf die Mehrheiten aus..Wie in den USA….

    • So sind sie die SOZIS…..Immer wieder mal Undemokratisch….

    • Die Homolobby übrigens tut sich mit der Gender-Ideologie und ähnlichne Weltanschauungen keinen Gefallen. Wenn man, wie Prof. Heinz-Jürgen Voss, einfach „unzählige“ Geschlechter postuliert und sinngemäß behauptet, die Nazis hätten die Zweigeschlechtlichkeit erfunden, dann darf man sich nicht wundern, wenn man damit heftige Abwehrreaktionen provoziert. Ich vermute, dass Otto-Normalverbraucher, die sie ständig solche Thesen anhören müssen, die sich groteske Sprachregelungen („Studierendenwerk, Doktox, Professx, Schüler_Innen usw.) gefallen lassen müssen, und dann sehen, was aus dem „Aufklärungs“-Unterricht an Schulen geworden ist, die werden dadurch Homo-, Trans- und Intersexuelle nicht MEHR, sondern sogar WENIGER tolerieren/akzeptieren – zumindest in vielen Fällen wird das so sein.

      An den Schulen sollte wieder richtige Biologie über die geschlechter gelehrt werden. Ohne diese „Bildungs“-Pläne, ohne Leugnung der Zweigeschlechtlichkeit, ohne Kompetenzorientierung. Einfach wieder normal werden ist angesagt. Davon würden auch homosexuelle Schüler profitieren: denn die profitieren von richtiger Bildung auch mehr als von ideologischem Schwachsinn.

      Und ich vermute ebenfalls, dass in unseren Schulen, in denen die Mobbing-Gefahr ohnehin schon leider sehr groß ist, homosexuelle Schüler, die als solche erkannt werden, und heterosexuelle, denen von Mitschülern willkürlich vorgeworfen wird, homosexuell zu sein („Du Schwuchtel!“), weniger bzw. seltener gemobbt werden, wenn die Homosexualität nicht dauernd thematisiert wird. Damit weckt man unter den Mobbern nämlich schlafende Hunde auf – ich vermute, das ist einer der großer Haupteffekte von den „Bildungs“-Plänen.

      Wenn dauernd Lehrpersonen, gegen die ohnehin im Pubertätsalter eher rebelliert wird, predigen, man solle doch Homosexuellen gegenüber tolerant sein, werden Schüler dadurch wirklich Homosexuellen gegenüber toleranter oder nicht eher intoleranter?

      Ich bin mir sicher, Letzteres ist der Fall. Damit bringt man sie eher auf die Idee, dass man mit dem Thema andere „abziehen“ kann. Man predigt Schülern ja auch seit Langem, dass Gewalt keine Lösung ist. „Du Opfer!“ ist trotzdem eine häufige Beleidigung auf Schulhöfen. Die tun in dem Alter nicht immer, was man ihnen sagt! Und das ist sogar normal.

      Eine große Portion garantiert genderfreier Geschlechterbiologie finden Sie hier

      http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

      Wer das gelesen hat, dürfte gegen die Gender-Ideologie immun sein.