Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Einladung zum Symposium »Sexualpädagogik der Vielfalt – Kritik einer herrschenden Lehre« am 6. Mai 2017 in Wiesbaden

Das Aktionsbündnis für Ehe und Familie – DEMO FÜR ALLE lädt für den 6. Mai 2017 zu einem kurzfristig anberaumten Symposium »Sexualpädagogik der Vielfalt. Kritik einer herrschenden Lehre« nach Wiesbaden ein. Der Eintritt ist frei. Spenden sind sehr willkommen. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich: Zur Anmeldung.

Datum: Samstag, 6. Mai 2017
Uhrzeit: 11.00 – 18.30 Uhr
Wo: Kurhaus Wiesbaden (Kurhausplatz 1, 65189 Wiesbaden) 

Das Symposium betrachtet die Wurzeln, Argumente und Methoden der Sexualpädagogik der Vielfalt und unterzieht sie einer kritischen Prüfung aus verschiedenen Perspektiven. Im Anschluss werden Alternativen vorgestellt.

Programm:

11.00 Uhr Begrüßung und Einführung von Hedwig von Beverfoerde

11.15 Uhr Prof. Dr. Harald Seubert: »Die Unantastbarkeit menschlicher Würde und ihre Gefährder«

12.00 Uhr Prof. Dr. Christian Winterhoff: »Sexualpädagogik der Vielfalt – der rechtliche Rahmen«

13.00 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Dr. Teresa Nentwig: »Helmut Kentler und sein Konzept der „emanzipierenden Sexualerziehung“ aus historischer Sicht«

15.15 Uhr Prof. Dr. Jakob Pastötter: »Konzept Kindersexualität und psychosexuelle Entwicklung«

16.00 Uhr Kaffeepause

17.00 Uhr Dr. med. Mag. phil. Christian Spaemann – Video-Kurzvortrag: »Missbrauchsprävention durch Sexualpädagogik der Vielfalt«

17.15 Uhr Alternative Sexualaufklärung – bindungsorientiert, wertebasiert
Karolin Wehler: TeenStar und NER
Stefan Schmidt: Präsentation Studiengang Leib – Bindung – Identität. Entwicklungssensible Sexualpädagogik. Heiligenkreuz, Wienerwald

Bitte leiten Sie diese Einladung in Ihrer Gemeinde und in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis weiter. Diese hochkarätige Veranstaltung sollte sich keiner entgehen lassen. Für Werbung in Ihrem Umfeld können Sie gern unseren Symposiums-Flyer bestellen (hier online bestellen oder mit einer E-Mail an symposium@demofueralle.de unter Angabe Ihrer Adresse und der gewünschten Anzahl).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.