Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Sexualpädagogik-Symposium am 6. Mai im Kurhaus Wiesbaden: Vorfreude und politischer Kampf im Hintergrund

4 Kommentare

Die wunderschöne alte Kur- und Residenzstadt Wiesbaden hat viele Reize, darunter einen besonderen: Das Kurhaus. 1907 im neoklassizistischen Stil neuerbaut, gehört es zu den prachtvollsten Festbauten Deutschlands. Kaiser Wilhelm II., der alljährlich im Mai zu Besuch kam, nannte es bei seiner Eröffnung „das schönste Kurhaus der Welt“. Und genau dort, ebenfalls im Mai, nämlich am Samstag, den 6. Mai, werden wir im großen Festsaal unser nicht nur für Hessen so brennendes Thema beleuchten, die „Sexualpädagogik der Vielfalt„. 

Freuen Sie sich neben besonderen Vorträgen (Programm) auf ausgedehnte Pausenzeiten mitten im blühenden Kurpark, in denen Sie neben Essen und Trinken mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommen, in einer großen Auswahl von interessanten Bücher stöbern und und sich an den Infoständen zum Themenkomplex informieren können. Hier geht es zur Anmeldung.

Politisch tobt hinter den Kulissen um unser Symposium weiterhin der Kampf. Die Grünen überschlagen sich in öffentlichen Schmäh-Behauptungen über unsere Referenten und uns, die sämtlich so grundfalsch sind, daß man bei der Lektüre beinahe laut lachen muß. Bekanntlich sind wir Ehe- und Familienaktive weder Homosexuellenhasser noch Rechtsradikale noch sonstige Extremisten, und die hysterische Mühe gewisser Kräfte, uns diese Stempel unbedingt aufzudrücken, läßt langsam Mitleid aufkommen.

Ganz anders dagegen die Wiesbadener Rathausfraktion der CDU: Diese hat die Versuche von linker Seite, uns den Tagungsraum zu entziehen um uns mundtot zu machen, öffentlich entschieden als Angriff gegen die Meinungsfreiheit zurückgewiesen. Ein Lichtblick, zu erleben, daß die Wiesbadener Stadt-CDU sich in diesen verwirrten Zeiten klar für Recht und Freiheit einsetzt!

4 Kommentare zu “Sexualpädagogik-Symposium am 6. Mai im Kurhaus Wiesbaden: Vorfreude und politischer Kampf im Hintergrund

  1. Ja es ist schon erstaunlich wie eine Päderasten-Partei jetzt ihre Ideologie ganz offen über die Zwangsschule kleinen Kindern einimpfen wollen. Keinen Fußbreit diesen Extremisten

  2. Übrigens – mal noch mal etwas grundsätzliches.
    Solches Ansinnen dass so eine sogenannte sexuelle Vielfalt gesellschaftliche Rechte haben soll, ist ein Luxusthema !
    So etwas kann sich auch nur eine Gesellschaft überhaupt leisten, die im Überfluss lebt !!

  3. Pingback: Wiesbaden 6.5.: Symposium »Sexualpädagogik der Vielfalt – Kritik einer herrschenden Lehre« | Kreidfeuer

  4. Die Überbetonung der Sexualität – der Philosoph HEGEL hat dies einmal ais „geistiges Tierreich“ treffend bezeichnet – erfasst im Erziehungsbereich schon die Kleinsten und Jüngsten (Kita, staatliche Schule).
    Es kann nicht ernst genug genommen werden, was die Vernichtung des Selbstverständnisses von Mann und Frau für Buben und Mädchen bedeutet, die sich gemäß ihren genetischen Vorgaben an Vorbildern entwickeln müssen [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978- 3-945818-01-5]