Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

»Wie hältst Du’s mit der Ehe?« – Normenkontrollklage darf nicht bis nach der Wahl verschleppt werden!

5 Kommentare

Ist das Ehe-Öffnungsgesetz verfassungswidrig, ja oder nein? Bei der Klärung dieser entscheidenden Frage liegt der Ball jetzt im Feld der CSU. Sie kann und sie muß auf schnellstem Wege ein Normenkontrollverfahren auf den Weg bringen. DEMO FÜR ALLE hat deshalb allen CSU-Landtagsabgeordneten einen kurzen Fragebogen geschickt. Die Antworten und drei wichtige Dinge, die Sie jetzt tun können, gibt es hier.

Die Bayerische Staatsregierung unter Ministerpräsident Seehofer ist als einzige Landesregierung ohne linken Koalitionspartner berechtigt und in der Lage, das Ehe-Öffnungsgesetz in Form einer abstrakten Normenkontrollklage schnell vor das Bundesverfassungsgericht zu bringen. Für die CSU stehen im September die Bundestagswahl und im Herbst 2018 die Bayerische Landtagswahl bevor. Wohl um die konservativen CSU-Wähler zu beruhigen und vor der Bundestagswahl in Sicherheit zu wiegen, hatte Seehofer dann auch sofort nach dem Ehe-Öffnungs-Beschluß angekündigt, eine Normenkontrollklage prüfen zu lassen. Diese Vor-Prüfung könne allerdings „Monate dauern“…

Genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Die Ehe-Öffnung steht im direkten Widerspruch zur ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und wird von zahlreichen Rechtsexperten für verfassungswidrig gehalten. Um zu einer vorläufigen Einschätzung über eine Normenkontrollklage zu kommen, benötigt ein Gutachter allenfalls Wochen, aber gewiss keine „Monate“. So drängt sich der Eindruck auf, daß Seehofer die Entscheidung über eine Klageerhebung unbedingt bis nach der Bundestagswahl verschleppen will. Dies dürfen wir nicht zulassen! Die Bürger sollen vor der Bundestagswahl erfahren, ob die CSU-Regierung Normenkontrollklage gegen das Ehe-Öffnungsgesetz erhebt oder nicht.

Als Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DEMO FÜR ALLE haben wir deshalb alle 101 CSU-Landtagsabgeordneten per kurzem Fragebogen danach befragt, ob sie sich a) für die „Beibehaltung des Ehebegriffs als der auf Lebenszeit angelegten Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau“ aussprechen und b) ob sie sich für eine unverzügliche Normenkontrollklage gegen das Ehe-Öffnungsgesetz vor dem Bundesverfassungsgericht einsetzen werden. Bisher haben uns 11 Abgeordnete geantwortet, darunter der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer für seine Fraktion. Während beim Ehebegriff Einigkeit herrscht, wollen sich einige Abgeordnete nicht auf eine unverzügliche Normenkontrollklage festlegen und verweisen – ganz im Sinne Seehofers – auf die juristische Vor-Prüfung. Eine Übersicht aller Antworten finden Sie hier.

Drei wichtige Dinge können Sie jetzt tun:

1. Rufen Sie im Büro der CSU-Landtagsabgeordneten an oder schreiben Sie eine E-Mail. Fordern Sie sie auf, die Normenkontrollklage noch vor der Bundestagswahl auf den Weg zu bringen. Hier finden Sie Telefonnummern und Kontaktdaten aller CSU-Abgeordneten im Bayerischen Landtag.

2. Kontaktieren Sie die CSU-Bundestagsabgeordneten, die beim Ehe-Öffnungsgesetz mit Nein gestimmt haben und fordern Sie diese ebenfalls auf, sich für eine Normenkontrollklage Bayerns vor der Bundestagswahl einzusetzen. Stellen Sie klar, wie wichtig dies für Ihre Wahlentscheidung sein wird. Hier finden Sie eine Liste aller CSU-Bundestagsabgeordneten mit E-Mail und Telefonnummer.

3. Bitte unterschreiben Sie unsere neue Bayern-Petition auf CitizenGO an Ministerpräsident Seehofer etc. (Achtung: Bitte unterschreiben Sie auch, wenn Sie bei unserer Petition „Ehe bleibt Ehe“ an Bundeskanzlerin Merkel schon mitgemacht haben.) Leiten Sie diese wichtige Petition bitte per E-Mail und WhatsApp in Ihrem Bekanntenkreis weiter.

Es ist jetzt an der CSU, bei der Ehe Farbe zu bekennen. Leider hat Horst Seehofer zu oft in den letzten Monaten bewiesen, daß der brüllende bayerische Löwe am Ende doch nicht gesprungen ist. Packen wir es also an!

5 Kommentare zu “»Wie hältst Du’s mit der Ehe?« – Normenkontrollklage darf nicht bis nach der Wahl verschleppt werden!

  1. Ehe für alle ist das „Erfolgsmodell“ des neuen Zeitgeistes! Dagegen gibt es aber eine Ewigkeit, in der es keine Zeit gibt! Und da hat der Erfinder des Lebens klare Regeln aufgestellt, die für den, der sich daran hält, Leben hier und in Ewigkeit bedeutet!

    Ganz außer acht lassen wir dabei, dass es einen gibt, der jeden Menschen haßt, und nicht will, dass wir die Ewigkeit voller Freude und Anbetung Gottes verbringen. Ja, und genau der ist daran innteressiert, dass wir die Grenzen Gottes und seine Geduld austesten!

    So geben wir der Rebellion Raum und merken nicht einmal mehr, dass dieser teuflische Geist uns voll in Beschlag nimmt! Im Psalm 2 wird unsere Zeit beschrieben ………….- könnte ja mal lesen —-

    Das Wort Gottes und damit die Gesetze Gottes werden sich nie ändern!

  2. Ehe für alle bringt Diskriminierungsgefahr von Kleinkindern: Das eigentlichen Problem ist die Homo-Adoption von Kleinkindern: Sicher wird das volle Adoptionsrecht hinzukommen. Aber das eigentliche Kindeswohl steht nur bedingt im Mittelpunkt der gleichgeschlechtlichen Adoptionswünsche und ist auch durch sicher in vielen Fällen gegebene, beachtliche Liebeszuwendung nicht zu garantieren. Denn eigentümlicherweise wird durch diejenigen, welche Freiheit in jeder Beziehung fordern, eine Beschneidung der Freiheit der Kinder billigend in Kauf genommen.
    Im Gegensatz zu einem Kind in einer Vater-Mutter-Gruppierung, erleidet das in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung heranwachsende Kind eine gewisse Deprivationssituation bzw. Diskriminierung, da ihm der enge Kontakt mit der Gegengeschlechtlichkeit verwehrt bleibt (Fehlende Aktivierung von wichtigen Spiegelneuronen).
    Die Frage nach dem Wohl des Kindes wird hier bei der versuchten Verwirklichung abstrakter Gleichheitsideen oder dem Versuch der Beseitigung eines auszuhaltenden, vielleicht unangenehmen Defizits, in der Regel gar nicht erst gestellt.
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

  3. Pingback: Gegen die „Ehe für alle“ | Kreidfeuer

  4. Ich habe der CSU gleich nach dem Beschluß des Bundestages ein Email gesandt, dass die CSU unsere einzige Hoffnung sei. Ich fürchte aber, sie wird nicht den Mut zu einer Klage aufbringen. Das Kind ist schon im Brunnen und ruht dort gut. Das BVerfG wird Jahre brauchen, bis es entscheidet und dann wird der Bundestag eben mit der erforderlichen Mehrheit von 2/3 die notwendige Verfassungsänderung beschließen. Wer noch natürlich empfindet und wem die Ehe aus Glaubensgründen nur als Verbindung von Mann und Frau mit der Bereitschaft, Kinder zu haben, wichtig ist, hätte schon vor Jahren und Jahrzehnten gegen die Sexualisierung des Lebens aufstehen und öffentlich protestieren müssen. wie es die Befürworter der Homo-Ehe taten und tun. Aber keiner hat es gewagt, niemand von den Laien und deshalb auch keiner der Berufenen in Staat und Kirche.

    • Sehe ich sehr ähnlich !
      Aber auch ich habe Mails geschickt.
      Warten wir mal ab.