Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Brief an Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

Sehr geehrter Herr Kultusminister Dr. Spaenle,

wie Sie wissen, haben wir unsere für letzten Sonntag anberaumte Weckruf-Demonstration in München aufgrund der schrecklichen Ereignisse in München kurz zuvor abgesagt. Aus zahlreichen Rückmeldungen vor und nach dem 24. Juli wissen wir, daß sehr viele Menschen zu dieser Demonstration „Stoppt Gender und ‚Sexualpädagogik der Vielfalt‘ in Bayerns Schulen“ kommen wollten. Denn viele bayerische Familien sind hellhörig geworden. Bis heute haben bereits 18.974 Bürger Protestmails an Sie und den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer gesandt. Tendenz: weiter steigend.

Im Namen aller Unterstützer der ‚Elternaktion Bayern‘ und des Aktionsbündnisses DEMO FÜR ALLE teilen wir Ihnen daher mit: Diese Demo-Absage ist kein Rückzug in der Sache! Wir fordern mit vollem Nachdruck, daß der aktuelle Sexualerziehungsrichtlinien-Entwurf für Bayerns Schulen nicht in Kraft tritt, sondern entweder von aller Gender- und Vielfaltspädagogik befreit oder endgültig verworfen wird.

Treten Sie bitte Befürchtungen entgegen, Sie könnten im Schatten der Terrorakte, die Bayern derzeit erschüttern, den umstrittenen Richtlinien-Entwurf nunmehr einfach in Kraft setzen. Vielmehr bitten wir um eine Gesprächsrunde mit Ihnen während oder nach der Sommerpause, bei der wir unsere sachlich fundierte Kritik im Detail erörtern und konkrete Lösungsvorschläge für die Überarbeitung der Familien- und Sexualerziehungsrichtlinien machen können.

Für eine baldige Antwort wären wir Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Weigert Hedwig v. Beverfoerde
(Elternaktion Bayern) (Aktionsbündnis DEMO FÜR ALLE)