Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Demo-Anmeldung

Anmeldung zur Demo am 24. Juli 2016 an kontakt@demofueralle.de oder benutzen Sie unser Anmelde-Formular:

38 Kommentare zu “Demo-Anmeldung

  1. Pingback: Demo am 24. Juli 16 | Demo für Alle – Andreas Große

  2. Pingback: München 24.7.: Weckruf-Demo gegen Gender und „Sexualpädagogik der Vielfalt“ | Kreidfeuer

  3. gibt es wohl Fahrgelegenheiten mit dem Bus aus der Heilbronn oder Crailsheimer Gegend ????????

  4. Pingback: Weckruf-Demo am So. 24. Juli 14 Uhr in München | Demo für Alle

  5. Augustinus sagte bekanntlich das grosse Wort: im Wesentlichen Einheit, im Unwesentlichen Freiheit, über allem die Liebe

    Und wer den angeblich romantisch testen Ort in Baden-Wuerttemberg besucht, die Grabkapelle in Stuttgart-Rotenberg, errichtet von Koenig Wilhelm I. von Württemberg für seine viel zu früh verstorbene Gattin Katharina, bekannt durch ausserordentliches karitatives Engagement(u.a.Stifterin des Stuttgarter Katharinen-Hospitals) findet dort die beruehmten Worte über dem Portal aus dem Hohenlied der Liebe 1 Kor 13,8: „Die Liebe hoeret nimmer auf.“

    Mögen diese Worte den Initiatoren der „Demo für alle“ Inspiration sein für über konfessionelle Zusammenarbeit mit katholischen
    Familien-Verbänden und für das Engagement nach aussen und als Leitmassstab für ihr eigenes Ehe- und Familienleben. Denn nichts ist so wirksam, auch für die eigenen Kinder, wie das Vorbild der Eltern.

  6. darf man auch ohne Anmeldung rein?
    weil, letztes mal kam ich ohne Anmeldung rein und war aber dann verunsichert ob man das darf.

    • Selbstverständlich kommen Sie auch ohne Anmeldung auf die Demo/Kundgebung. Ihre Anmeldung hilft uns aber, die ungefähre, zu erwartende Teilnehmerzahl einschätzen zu können.

      Mit freundlichen Grüßen
      DEMOFÜRALLE-Team

    • Möchte Sie bitten mehr WC- Möglichkeiten bereitzustellen,
      Wir kommen wieder mit einem Bus aus Bayern. Zur Zeit habe ich 28 Teilnehmer.

      • Es sind nur sieben Minuten, bzw. 600m zum Hauptbahnhof, samt der dortigen Groß-WC-Anlage. Die kostet zwar einen Euro pro Nase, aber man kriegt nen Coupon über 50 cent. Zudem ist sie meiner Erfahrung nach gut saubergehalten.
        .

  7. Toleranz kann gefordert werden, doch die Forderung von „Akzeptanz von Vielfalt“ verstößt gegen das Recht der freien Meinungsäußerung und gegen das Grundrecht der Religionsfreiheit. Plant Demo für alle hier auch rechtlich dagegen vorzugehen (Bundesverfassungsgericht usw.) ? Ich würde gerne Geld dafür spenden, viele andere sicher auch.

  8. Gibt es eigentlich eine Art Mitfahrzentrale für die Demo? Denn: „Alleine fahren mag ich nicht, da nehm ich mir den … mit!“

    • Guck mal bei http://www.busliniensuche.de, da kommt auch „blablacar“ raus. Guckt man nach Fahrern, die nur „Bla“ angeben, und nicht „Blabla“ oder gar „Blablabla“, dann hat man die Chance, auf der Fahrt eher Ruhe zu haben, da der Fahrer auch seine Ruhe haben will. Als Fahrer natürlich auch. Denn natürlich kann es vorkommen, daß man Fahrer/Mitfahrer „der Konkurrenz“ erwischt und das nicht aus deren Profil heraussticht.

  9. Pingback: Stuttgart 21.6.: Demo für alle — „Für Ehe und Familie – gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“ | Kreidfeuer

  10. Gibt es eigentlich keine Möglichkeit, die Treiber dieser Frühsexualisierung rechtsrelevant mit den (noch)zur Verfügung stehenden Gesetzen anzuzeigen? Wer kennt sich da gut genug aus? Es laufen einerseits Strafprozesse wegen Pädophilie , Inzest usw.und andererseits wird an Gesetzen und staatlichen Vorgaben (Bildungsplan) gearbeitet, die genau dies zur „Norm“ erheben sollen!

  11. Wir aus Rottweil und Villingendorf kommen auch

  12. Wo kann ich erfahren wann die nächste Demo ist ?

  13. Pingback: Nächste DEMO FÜR ALLE am 21. März 2015 in Stuttgart | kopten ohne grenzen

  14. Danke an Dr. Gassmann, H. Uwe Siepmann u. Frau Marlies Widberg. Ihr habt in wenigen Sätzen die wesentlichen Punkte angesprochen, die für unsere Gesellschaft verherende Folgen haben werden, wenn wir uns nicht entschieden dagegen wehren. Wer sich mit der Gender-
    thematik ein wenig beschäftigt hat, der wird wissen, dass es aller-
    höchste Zeit wird um zu handeln. Wir müssen erneut auf die Strasse
    gehen um den Politikern zu verdeutlichen, dass nicht sie die Hoheit
    über unsere Kinder haben, sondern wir als Eltern. (Siehe dazu Artikel
    6/2 GG, Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst (zuerst), ihnen obliegende Pflicht.
    Die angedachten Lehrpläne unser BW Landesregierung sind eine Zu-
    mutung für Kinder, weil sie weder vom Inhalt her, noch auf die Ent-
    wicklungsphase eines Kindes Rücksicht nehmen, sondern im Gieß-
    kannenprinzip soll ihnen das vermittelt werden, was diese Gender-
    ideologen als Lehrziele vorgeben. Eine Veränderung unserer Gesell-schaft, nach dem Prinzip, alles ist erlaubt was gefällt, das ist ihr Ziel.
    Warum wir im pietistischen Württemberg nicht auch mal 5000 Per-
    sonen zu solch einer Demo gewinnen können, finde ich sehr traurig.
    Ich war bei allen 5 Demos in Stuttgart dabei und werde am 21.3. 15
    wieder dabei sein. Herr Schreiber fragt oben, wie sicher sind wir vor linksautonomen Pöbeleien u. Übergriffen? Meine Antwort:
    „Wenn Sie sich nicht von den Gegengemonstranten provozieren lassen und ruhig bleiben, können sie davon ausgehen, dass Ihnen nichts zustößt“.
    Die Polizei leistete ab der 2.Demo immer eine sehr gute Arbeit.
    Der Weg von Freiburg nach Stuttgart lohnt sich also, denn es ist
    unser aller Anliegen, wenn wir für eine lohnenswerte Zukunft für unserer Kinder und Enkelkinder auf die Straße gehen. Ich selbst bin aus dem Raum Stuttgart und mir war klar, daß wir selbst andere Bundesländer bei diesem Thema mit unterstützen sollten. Deshalb
    war ich auch bei der Demo am 22. 11.14 in Hannover mit dabei.
    Lasst uns mit Gottes Hilfe und mit seinem Beistand für eine lohnens-
    werte Zukunft der nachfolgenden Generationen einstehen.
    Es lohnt sich.
    LG Kurt Schmid

  15. Pingback: Runter vom Sofa: Nächste DEMO FÜR ALLE am 21. März 15 Uhr Stuttgart/Schillerplatz | Familien-Schutz.de

  16. “ So schuf Gott den Menschen als sein Ebenbild, als Mann und Frau schuf er sie. Er segnete sie…… Dann betrachtete Gott alles , was er geschaffen hatte, und es war sehr gut!“ 1. Mose 2, Verse 27 ,28 und 31 (aus: Hoffnung für alle)

  17. Pingback: Hannover 22.11.: Demo für alle gegen rot-grünen Ideologisierungswahn | Kreidfeuer

  18. Das Perverse, das sich in frühen Veröffentlichungen der Herren D. Cohn-Bendit und J. Trittin gezeigt hat, steckt heute in vielen dieser grün-links versifften Politiker. Sie haben als sogenannte 68er den Marsch durch die Institutionen geschafft und drücken heute der Gesellschaft ihren Stempel auf. Dabei machen sie in ihren Allmachtsphantasien vor unseren Kindern nicht Halt. Sie sind besessen, schamlos, skrupellos. ABER SIE WURDEN GEWÄHLT!

  19. Pingback: Genderismus-Agenda: Umerziehung der Menschheit | Kreidfeuer

  20. Pingback: Auf zur DEMO FÜR ALLE am 22. Nov. nach Hannover! Der Norden braucht unsere Unterstützung | Demo für Alle

  21. Wer fährt auch. von Freiburg nach Stuttgart? Wie sicher sind wir vor links-grün-autonomen Pöbeleien und Übergriffen?

  22. Pingback: Sexualkunde Unterricht – Porno Unterricht – Frühsexualisierung – Die Gender Agenda | MussManWissen.Info

  23. Unsere Bundesfamilienministerin ist eine Familienzerstörungsministerin und sollte m.E. schnellstens abgesetzt werden. Die aktuelle Politik (Erwerbstätigkeitspflicht für beide Eltern sowie einseitige KITA-Subvention, Ganztagsschulen mit rot-grünen „Bildungsplänen“…) gefährdet das Kindeswohl und erweist sich als extrem kinderfeindlich. Diese Bevormundung und Diskriminierung (eigentlich ein falscher Begriff von der Wortherkunft gesehen) wollen wir Eltern und Großeltern uns nicht gefallen lassen. Darum lasst uns immer wieder demonstrieren und protestieren.

  24. Wenn wir über die Zukunft von unseren Kindern Gedanken machen, sollen wir alle rausgehen!

  25. Satanischer Großangriff

    In trauriger Regelmäßigkeit lesen wir Artikel über Komasaufen, brutale Gewalttaten und die dramatische Zunahme von psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen. Die AOK fordert mehr Ursachenforschung und manch eine Politprofi gar schärfere Gesetze.
    Gleichzeitig wiederum gehen in immer mehr Familien beide Elternteile arbeiten, nicht wenige davon gezwungener Maßen, um überhaupt leben zu können. Die Kinder werden dazu tagsüber in Kitas pädagogisch geparkt und später dann ganztags in der Schule mittels verlängerter Hausaufgabenaufsicht Pisa mäßig in ihrem Sozialverhalten gefördert.

    Was waren das noch für Zeiten, in denen wir uns zum Klassenspiel auf dem Boltzplatz trafen, nachmittags Maikäfer von den Bäumen schüttelten oder Stunden lang mit unter die Schuhe geschnallten Rollschuhen durch die Siedlung flitzten. Ach ja, Verstecke spielen soll auch mal ein beliebtes Spiel gewesen sein. Die Sport – und Musikvereine hatten noch regen Zulauf und die Bücherei war ein beliebter Ort.
    Gut, Twitter, Facebook und Co. gab´s noch nicht, doch Freunde hatten wir und zwar dicke. Streit und dergleichen gehörten zwar auch dazu, doch wir vertrugen uns schon nach dem nächsten Eismannklingeln, auch ohne extra dafür geschulte Streitschlichter oder gar gemietete Super-Nani.

    Wenn ein Mensch als Erwachsener noch immer nicht in seiner Seele zu Hause angekommen ist und verzweifelt versucht, sein Glücklichsein doch noch irgendwie auf die Reihe zu kriegen, so ist etwas furchtbar schief gelaufen. Sind wir nicht mehr als Produktionsstätten einer Gesellschaftsnorm, die sich allein aus Leistung und sichtbaren Erfolgen definiert? Nein, viel lieber folge ich dem göttlichen Rat in Sprüche 22, 6: ´Gib mir, mein Kind, dein Herz, und lass deinen Augen meine Wege wohl gefallen.`

    Auch lesen wir in den Sprüchen Salomos: „Gewöhne ein Kind früh ein seinen Weg, so bleibt es auch dabei, wenn es älter geworden ist…„. Doch Gewöhnen hat auch mit Abgucken, Aufschauen und sich geborgen Fühlen zu tun. Schließlich kann niemand besser erkennen, welcher Weg einem Kind vom Schöpfer in die Seele gelegt worden ist, als Eltern, die mehr in ihre Kinder investieren als PC-Games, Pisacoaches im Jahressonderabo oder Ich-Bin-In-Label-Klamotten für das Ansehen in der Schule. Was sich nun jedoch als Realpolitik fest etabliert hat, kann nur noch mit dem Sprichwort kommentiert werden: ´´Wenn schon falsch dann richtig!„

    Und nun als satanischer Großangriff die Sexualisierung unserer Kinder!

    Niemand pflückt eine sich gerade erst öffnende Rosenblüte ab, noch bevor sie sich in der Sonne richtig hat entfalten können. Warum aber stellt niemand die Pseudoaufklärer und Sexualfrüherzieher in Frage? Alle glauben, dass sie als aufgeklärte und nicht verklemmte Menschen diesem von ihnen verordneten üblen Zeitgeist gehorchen müssen, der die große Freiheit verspricht und gerade dadurch schon in jungen Jahren unseren Kindern die ersten seelischen Fesseln anlegt. Klar ist Sexualität was außerordentlich prickelndes und traumhaft schönes. Sie ist jedoch auf gar keinen Fall vom gesamten Menschen zu trennen, sondern eingebettet in zu viele Faktoren, die den einzelnen ausmachen und ganz besonders von seiner seelischen Reife und Bereitschaft zur dauerhaften Bindung abhängig. Sie benötigt wie kaum ein anderer Teil unseres Seins ganz besonderen Schutz durch Vertrauen, Geborgenheit und Freiheit von jeglicher Art Leistungsdruck. Mit 11 das erste Date, mit 13 die ersten Berührungen unter dem T-Shirt und wer mit 17 noch Jungfrau ist, dem kann wohl keiner mehr helfen…

    Unsere Politiker scheinen eines vergessen zu haben: Unser Gott stellt sich nicht zur Wiederwahl, und seine Gebote und Seine große Liebe zu den allerkleinsten Menschenkindern – unserer Kindern! – stehen niemals zur Diskussion!

    Doch ich muss zugeben, ich bin sicher, dass es nicht nur ein Übersehen oder Vergessen der Politiker ist, nein, sondern vielmehr, wie Dr. Gassmann es trefflich beschreibt, steht ein absolut teufliches System dahinter, dass durch die Jahrtausende schon am wirken ist und nun zum finalen Schlag gegen den echten Christus ausholt, um Ihn in der Kirche und Gesellschaft beiseite zu schieben und durch den Anti-Christus zu ersetzen!
    Durch antichristliche Gesetze wie den Bildungsplan von Grün-Rot soll hier nun ein „williges Völkchen“ für seinen großen Empfang heran gezogen werden, ohne eigenen inneren Halt und Charakter, diesem Frontalangriff auf Gottes Welt begegnen und etwas entgegen setzen zu können.

    Vielleicht klingt dies alles zu „närrisch“, gut, dann aber bin ich gerne ein „Narr um Christi Willen“!

    • Vielen Dank für Ihre Worte und vor allem für Ihren treffenden Vergleich zur wachsende Blume. Die Natur zeigt und lehrt uns täglich tausendfach, was gut und richtig ist. Der in seiner Hybris gefangene und verirrte Mensch erkennt nicht einmal mehr, was uns die Schöpfung doch so deutlich vor Augen führt: Auch der Mensch ist eine Einheit aus Körper, Seele, Geist und er sollte diese Einheit gut hüten, um wachsen und reifen zu können. Wir brauchen keine Ideologie der „sexuellen Vielfalt“, wir brauchen weise Eltern, die um den eigenverantwortlichen Umgang mit dem Geschenk der Sexualität wissen und unsere Kinder zur rechten Zeit (!) dafür sensibilisieren. Die sie stärken und gegen alles Schädliche wappnen!

      Schulen, Lehrern, Staat bleibt einzig die Aufgabe, die biologischen Fakten zu unterrichten, aber auch das zur rechten Zeit und nicht in schamverletzender Weise! Lehrt doch bitte Verantwortung! Lehrt Rücksicht, Respekt, Demut! Lehrt Selbstliebe und Gottesfurcht!
      Lebt es einfach vor! Hört auf Euer Herz!

      Und, liebe Eltern, vergesst die Freude nicht! Die Freude zeichnet doch uns Christen aus!

    • H. B: aus F. Sehr geehrter Herr Kretschmann, las ich richtig ? Heisen Sie wirklich so ? Ihr Kommentar jedenfalls ist ganz

      h e r v o r r a g e n d ! !

    • Sehr gut geschrieben!! 🌻🌻danke

  26. Die Frankfurter Schule betreibt einen massiven Angriff auf Gott und seine guten Ordnungen. Sie gebraucht unter anderem folgende Strategien:
    Ihr Hauptziel ist: Sie will alle überlieferten Werte und Autoritäten, insbesondere biblisch-christliche Werte, hinterfragen und abschaffen: die Autorität Gottes, die Autorität eines intakten Elternhauses mit Vater und Mutter, die Autorität verantwortungsbewusster Lehrer und Erzieher usw. An ihre Stelle sollen sozialistische Umerzieher (Veränderungsagenten) treten.
    Sie will zu diesem Zweck Kinder von frühester Kindheit an ihren Eltern entfremden und unter die Kontrolle des Staates bringen. Daher müssen schon für Kleinstkinder Krippenplätze geschaffen werden.
    Sie will Kindern schon von frühester Kindheit an angebliche sexuelle Bedürfnisse aufzeigen und sie mit sämtlichen sexuellen Abartigkeiten bekanntmachen. So werden sie am ehesten aus der Geborgenheit eines intakten Elternhauses und aus der Beziehung zu Gott herausgelöst.
    Sie will die traditionelle Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Kindern, zerstören und durch alle möglichen Arten von sogenannten „alternativen Lebensformen“ (die die Bibel „Sünde“ nennt) ersetzen.
    Sie will die Autorität von Lehrern untergraben und die antiautoritäre Erziehung fördern. Die Kinder sollen selber Lernziele fordern und durchsetzen können. In der Praxis hat die antiautoritäre Erziehung nie funktioniert, sondern die Kinder und Jugendlichen in Chaos, Verzweiflung, Depression und Drogenelend gestürzt.
    Sie will die Autorität Gottes und seiner Vertreter in Kirchen untergraben. Stattdessen sollen sozialistische Systemveränderer die einflussreichen Stellen in den Kirchen übernehmen. Diese Strategie ist in vielen Kirchen, insbesondere in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), inzwischen an ihr Ziel gekommen.
    Sie will Einfluss auf die Medien (Radio, Fernsehen, Internet) nehmen. Auch das ist den neomarxistischen Systemveränderern inzwischen weitestgehend gelungen.
    Hier erfüllt sich vor unseren Augen, was die Bibel für die Endzeit vorausgesagt hat. Der Mensch der Gesetzlosigkeit, der Antichrist, ist in seinen zahlreichen Vorläufern aktiv
    (Auszug aus meiner Broschüre „SCHÜTZT UNSERE KINDER! Christliche Erziehung statt staatliche Umerziehung! Was steckt hinter dem grün-roten Bildungsplan und wie können wir darauf reagieren?“, Jeremia-Verlag, Freudenstadt, Mai 2014)

    • Meiner Meinung nach könnte Demo für Alle noch einen kräftigen Schuss Katholischer Tradition vertragen. Hier gibt es so gute Grundlagen, argumentativ und psychisch. Es ist eine solche Kraftquelle. Leider wird sie zu unrecht diffamiert als zu rechts. Vor diesem Einwand sollte man nicht so zurückscheuen. Selbst Siegmar Gabriel gesteht Leuten, die gerne deutschnational denken möchten, dieses Recht zu. Auch auf diesem Gebiet gibt es m. E. Indoktrination. Religionsfreiheit ist kein Argument, um sich alles gefallen lassen zu müssen. Die sagen doch tatsächlich, weil wir Christen seien, seien wir verpflichtet, ihnen alle ihre Wünsche zu erfüllen. Das ist aber einfach hahnebüchen. Die Religionsfreiheit ist sowieso ein Missverständnis, das Konzil hat sich das abpressen lassen, obwohl der Gedanke unkatholisch ist. Christus ist nicht am Kreuz gestorben, damit es uns egal ist, ob wir Moslems oder Christen sind. So geht jeglische konsequente Haltung unter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s