Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Wer wir sind

Veranstalter der DEMO FÜR ALLE ist ein Aktionsbündnis verschiedener Familienorganisationen, politischer Vereine, engagierter Einzelpersonen und Initiativen aus ganz Deutschland. Die DEMO FÜR ALLE ist eine Idee aus Frankreich und hat dort als La Manif Pour Tous bereits mehr als 1,5 Millionen Menschen auf die Straße gebracht.

Wir treten ein für Ehe und Familie, auf die unsere Gesellschaft seit Jahrtausenden gründet, und wenden uns gegen die alles durchdringenden Umerziehungsversuche gut organisierter Lobbygruppen und Ideologen.

Dieser Kampf kann nicht allein geführt werden. Familien und Bürger aller religiösen Bekenntnisse, gemäßigten politischen Parteien und Weltanschauungen, die die Abschaffung der natürlichen Geschlechter durch das Gender Mainstreaming und die Zerstörung der Familie aufhalten wollen, laden wir ein, sich uns anzuschließen.

Gemeinsam gehen wir auf die Straße, um für die Wahrung der Elternrechte, für Ehe und Familie und gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung der Kinder in Kita und Schule zu demonstrieren.

Die DEMO FÜR ALLE fordert in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz:

• Die Familie, Fundament unserer Gesellschaft, ist als unabhängige, eigenverantwortliche Gemeinschaft anzuerkennen, zu schützen und zu unterstützen.
• Die Ehe ist zu schützen als der auf Lebenszeit angelegte öffentliche Bund, den ein Mann und eine Frau in freier Entscheidung miteinander schließen, um einander zu lieben, eine Familie zu gründen und ihre Kinder zu erziehen.
• Jedes Kind hat ein Recht darauf, von einer biologischen Mutter und einem biologischen Vater abzustammen. Das Recht des Kindes von Mutter und Vater erzogen zu werden, muß auch im Fall einer Adoption geachtet werden.
• Der Staat hat zu respektieren, daß an erster Stelle Mutter und Vater für die Erziehung ihrer Kinder verantwortlich sind. Dieses natürliche Recht der Eltern darf auch in Schulen und Kitas – insbesondere in Erziehungsfragen zur Sexualität – nicht mißachtet werden.
• Zum Schutz der Kinder ist auf scham- und persönlichkeitsverletzende Unterrichtsinhalte in Wort, Bild und Ton zu verzichten.
• Jede aktive Indoktrination der Kinder im Sinne des Gender-Mainstreaming, z.B. durch Infragestellung der natürlichen Geschlechter und Familienbilder, muß gestoppt werden.

Hier können Sie unseren Informationsflyer zur DEMO FÜR ALLE herunterladen: Außenseiten und Innenseiten.

Flyer_Was ist DfA

Bündnispartner:

Organisation: Ehe-Familie-Leben e.V. (Vorsitzende: Hedwig von Beverfoerde) Münchenhofstr. 33, D-39124 Magdeburg

37 Kommentare zu “Wer wir sind

  1. Hallo, ich habe eine Grundsatzfrage: Ich habe hier schon öfter den Begriff „Frühsexualisierung“ gelesen, bin mir aber nicht sicher, was genau damit gemeint sein soll. Gibt es eine Definition davon? Vielen Dank für die Hilfe

    • Eigentlich sollte der Begriff „Frühsexualisierung“ selbsterklärend sein… es meint, die (zu) frühe Konfrontation mit sexuellen Inhalten (Worten, Bildern, Ton etc.), die das Kind zum Einen intellektuell und gefühlsmäßig überfordern, es aber zum anderen auch sexuell stimulieren, anregen etc. Da genau dies auch bei Heranwachsenden und Jugendlichen nichts im Aufklärungsunterricht zu suchen hat, sprechen wir gemeinhin von „Sexualisierung“, die – ob nun früh oder spät – in jedem Fall verhindert werden muß.

  2. Die Eltern sollten nicht übergangen werden. Was mischt sich der Staat oder die Schule in intime Dinge ein? NRW ist in Bildung an letzter Stelle und in Sexualkunde „schandbar“ führend. Wie erhellend. Warum dürfen queere Gruppen und Schwulenverbände in Schulen wehrlose Kinder indoktrinieren. Ebenso wie die Gehirnwäsche mit Anti-Rassismus. Was weiß ein Kind von Rassismus. Das ist kranker Neodarwinismus und marxistischer Steinzeitsozialismus.

    • Leider nicht, das ist ein weiter Ausdruck dafür dass Bildung Klassencharakter trägt. Das Sexuelle wird wie eine Art Konsum gestaltet. Gestzmäßigkieten der Entwicklungspsychologie ignoriet und weg geschwindelt. Ich selbst bin zwar katholisch, neige aber zur Evolu-tionslehre und zur materialistischen Dialktik. Gestzmäßigkeiten zu missachten ist eben nicht Sozialistisch, wie alle behaupten, es ist einfach ganz schlechte Arbeit. Früher lehrten unsere Kinder wenn sie den Körper ertasteten, dass ihre Zeit noch kommen wird und sie warten, bis sie groß sind. Ich einen 6 Jährigen immer fragen hören, wo die Kinder herkommen. Nach Homosexualtät wurde ich erst von Pubertierenden Jugendliche gefragt. Übrigens in einem Land in dem Abtreibung und Homosexualität nicht unter Strafe standen.
      Wenn das stimmt, was man im Internet findet, so ist das vielzu früh und alles ander als Kindgerecht. So wir ich körperliche Belastungen dem Entwicklungsstand anpassen muss (Hantetraining erst ab 16, sonst schwere Schädigungen DHFK Leipzig) so gilt dies auch für die seelische Entwicklung. Kommt etwas zu früh ist es genau so schlimm wie die Geschichte vom Klapperstorch. Ich finde wenn das so läuft hat das nur mit sehr schlechter Aufklärung zu tun.

      • Der Bildungsplan hat nicht vorgesehen, Kinder zu früh aufzuklären, sondern lediglich Ihnen bereits in jungem Alter zum Beispiel die verschiedenen sexuellen Orientierungen und Lebensformen näher zu bringen. Was ist daran falsch?
        Ich gehe jetzt in die 11. Klasse eines Gymnasiums und hätte mir gewünscht, dass wir über derartige Themen gesprochen hätten, dann hätte ich vielleicht früher verstehen und akzeptieren können, dass ich nunmal lesbisch bin. Und meinen (heterosexuellen) Mitschülern geht es genauso.
        Das sind nämlich Themen über die wir NIE geredet haben. In unserer Parallelklasse hat eine Lehrerin den Schülern die verschiedenen sexuellen Orientierungen außerhalb des Lehrplans erklärt und dafür böse Emails der Eltern erhalten. Warum?
        Dafür können wir die weiblichen und männlichen Geschlechtsteile auf deutsch und englisch vorwärts und rückwärts aufsagen. Und das haben wir wohlgemerkt das erste Mal in der vierten Klasse gemacht. Warum also nicht auch Begriffe wie LGBTQ+ erklären und andere Lebensweisen als die Familie mit Mutter, Vater und Kindern aufzeigen?

  3. Gender Mainstreaming ist schlicht und ergreifend gefährliche Gehirnwäsche und Deformierung eines gesunden Menschenverstandes. Alleine schon die grotesken möglichen Änderungen bezogen auf die Schrift und Sprache zeigt, dass diese Art Gleichstellung nicht mal da vereinbar ist. Es ist auch kein Wandel dem man sich anpassen muss, es ist eine gezielt von Oben eingeführte Vorschrift die von Natur aus gegebene Umstände torpediert. Abgesehen davon werden hier gezielt Kinder und junge Menschen verdorben. Das der Effekt dieser Agenda seitens der Politik nicht auf Anhieb erkennbar ist, ist logisch. Die Befürworter sollen mal ein paar Jahre ins Land vergehen lassen und dann schauen wohin sich die Menschen entwickeln, da kann nichts positives dabei rauskommen. Das ist aber nur ein Faktor, der Disneykonzern der vermeintlich Family Entertainement macht, zerstört den Kopf der Kinder seit langem mit subliminalen Reizen. Dazu gesellt sich jetzt die Gleichstellung und soll die Menschen auf jede nur erdenkliche Art und Weise sensibilisieren. Wer dafür steht, hat für mich nicht nur nicht die Ausdrucke Frau oder Mann nicht verdient, sondern noch weniger den Ausdruck Mensch. Es hat für mich schon fast den Anschein, als möchte man solche „Wesen“ haben die keinerlei Identität haben. Als nächstes wollen die Genderidioten vermutlich auch den Sexualdimorphismus als nicht existent ansehen. Das alles aber mal weggelassen, warum wird hier eine ganze Masse an Menschen mit einer Maßnahme gezielt beeinflußt und umfassende Gesetzesänderungen etc. in Gang gesetzt was Unmengen an Steuergeldern kostet, Identiäten von Mann und Frau auflöst, Familien somit benachteiligt, die vielleicht nur auf 1% der Menschen zutrifft?

    Das wird in Schulen und Universitäten schon umgesetzt und natürlich wird das im Laufe der Jahrzente noch auffälligere, groteskere und schwachsinnigere Züge annehmen. Hier ein Vortrag wie bescheuert diese Maßnahme der Gleichstellung, bezogen auf die Sprache überhaupt ist.

  4. Es ist auch vollkommen egal ob die ausrichtung der eigenen sexualität / geschlecht angeboren ist oder nicht. Angeborenes können wir nicht ändern (nur unterdrücken) und wer wären wir, wenn wir anderen menschen vorschreiben wollen, welche entscheidungen sie zu treffen haben oder wie sie zu leben haben. (Klein gedankenexperiment: wenn die Wahl des Geschlechts von der Erziehung abhängt, dann dürften heterosexuelle Eltern ja nur heterosexuelle Kinder haben. Ebenso dürften homosexuelle Eltern nur homosexuelle Kinder haben. Trifft aber beides nicht zu)
    Man sollte den menschen viel mehr mitgeben, respektvoll und verständnisvoll miteinander umzugehen und nicht über andere menschen zu urteilen. Es ist viel wichtiger von einem, zwei oder mehreren liebevollen erwachsenen großgezogen zu werden, da spielt dass Geschlecht überhaupt keine rolle.
    Für alle die sich sorgen machen: Es ist vollkommen in ordnung in einer heterosexuellen beziehung zu leben, verheiratet zu sein und kinder zu haben. Das wird in keinster weise in frage gestellt. Aber das muss auch für alle anderen lebensentwürfe gelten. Dabei gilt natürlich der grundsatz, dass kein anderer durch mein handeln übermäßig eingeschränkt oder benachteiligt werden darf. Ich kann aber nicht nachvollziehen wieso z.b. ein homosexuell lebender Mensch mein leben in irgendeiner Weise negativ beeinflussen sollte.
    Menschen nicht die Freiheit zu zustehen so leben zu können wie sie wollen, führt m.M. nach nur zu v.a. psychologischen Belastungen und erreicht genau das gegenteil eines liebevollen miteinanders.

    • @David: „Ich kann aber nicht nachvollziehen wieso z.b. ein homosexuell lebender Mensch mein leben in irgendeiner Weise negativ beeinflussen sollte.“

      Dies wurde von Sandra gepostet:
      „Sandra
      13. Oktober 2015 um 11:34
      Also, ich werde mich hier jetzt mal outen um darzustellen, was passiert, wenn der Gender Horror wirklich aktiv wird. Ich selbst komme aus einer kaputten Familie. Habe Missbrauch erlebt und habe in meiner Kindheit erlebt, dass es eben so ist, dass man viel und abwechslungsreichen Sex haben sollte, ob es einem gefällt oder nicht. Aufgrund meiner Traumatisierung, war ich nie fähig, eine gute und gesunde Beziehung zu führen, wodurch ich auf drei gescheiterte Ehen und drei Kinder zurück blicken muss. Ein Vater von zwei Kindern ist unauffindbar, ein Expartner und Vater eines Kindes hat sich nach Ende der Beziehung als pädophil entpuppt. Er hat mindestens zwei Mädchen missbraucht. Unter anderem meine Tochter, die lange gebraucht hat, ein einigermaßen normales Leben zu führen. Denn nicht nur der Missbrauch hat sie krank gemacht, sondern dazu noch die Tatsache, dass ich es wegen meiner Berufstätigkeit und Überlastung nicht rechtzeitig bemerkt habe. Übrigens bekam der Täter drei Jahre auf Bewährung. Sie später auch, aber fürs Schwarzfahren mit der Bahn. Meine Kids uns ich leiden täglich darunter, dass ich als alleinerziehende Mama voll berufstätig sein muss, um die im Vergleich zu den Gehältern sehr hohen Lebenshaltungskosten zu bestreiten. Da helfen weder mehr Kitas noch Tages Mütter, denn sie haben mich vermisst und leiden an meiner ständigen Überforderung. Zudem vermissen alle drei ihre Väter. Das wir bis hierher es geschafft haben, nicht den Bach runter zu gehen, haben wir lediglich den vielen Helfern in christlichen Gemeinden zu verdanken. Den Rest schaffen wir auch noch. Nun soll mir nochmal einer sagen, dass diese Vielfalt gut sein soll. Es ist Missbrauch unserer Kinder, macht krank und wütend etc. Ich hätte eine geschützte Familie gebraucht, ohne Scheidung und wechselnde Partner meiner Mama, dann hätte ich das an meine Kinder weitergeben können.“

      Ich bin ebenfalls gegen Diskriminierung von Andersdenkenden und für maximale Freiheit. „Gender Mainstream“ jedoch fördert Missbrauch von Kindern vom jüngsten Kindesalter an auf verschiedenste Weise. Das klassische Familienmodell bietet den bestmöglichen Schutz, nicht nur für Kinder.

      • Die Geschichte, die Sandra erlebt hat, ist schlimm und mehr als tragisch.
        Bloß – was soll das mit Gender-Mainstreaming zu tun haben? Bei Gender-Mainstreaming geht es darum, dass die Geschlechter gleichgestellt sind. Sprich: niemand darf wegen seines Geschlechts benachteiligt werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Gender-Mainstreaming

        Mit wechselnden Sexualpartnern oder Missbrauch in der Familie hat das Null-Komma-Null zu tun.

  5. Nur Mut. auch wenn es in BW vordergründig entmutigend erscheint, dass trotz eurer Initiative 30 % die grünen gewählt haben. Gott ist für und mit euch. Die wahrheit wird siegen!!!!

  6. Pingback: Feminismus akut: "Gegner*innenaufklärung": van Bargen, Scheele, Notz - NICHT-Feminist

  7. Ich bin Scheidungskind, wie viele andere auch, und fühle mich von der Demo für Alle nicht vertreten. Die Behauptung, dass nur Vater-Mutter-Kind-Familien berechtigt seien, widerspricht meiner Lebenswirklichkeit.

    • Na super, dann bist du doch das beste Beispiel dafür, dass das höchste Gut unserer Gesellschaft eine intakte, funktionierende, harmonische Familie ist, oder etwa nicht?!

      Den Sinn des Ganzen scheinst du leider nicht ganz begriffen zu haben, oder findest du es gut, dass unschuldige Kinder von Erwachsenen im Schulunterricht zwangsweise mit sexuellen Themen, Pratiken und Vorlieben traktiert und einschlägig frühsexualisiert werden? Das sollt im Interesse eines jeden Kindes doch bitte schön, erst erfolgen, wenn es selbst dazu bereit ist und nach mehr Informationen zu dieser Erwachsenen Welt fragt. Meine Meinung.

      LG. und alles Gute.

      • @C. Braun
        „Na super, dann bist du doch das beste Beispiel dafür, dass das höchste Gut unserer Gesellschaft eine intakte, funktionierende, harmonische Familie ist, oder etwa nicht?! “
        Implizieren Sie, dass es Scheidungskindern zwangsweise schlecht geht? Ist das Ihre Meinung oder eine der Ansichten dieser „Demo-für-Alle“?
        Ich denke Herr Mieth hat lediglich gesagt, dass er sich von dieser Gruppierung nicht repräsentiert fühlt, weil diese nur, wie Sie sagen „harmonische Familien“, für das Richtige hält.

        „Den Sinn des Ganzen scheinst du leider nicht ganz begriffen zu haben, oder findest du es gut, dass unschuldige Kinder von Erwachsenen im Schulunterricht zwangsweise mit sexuellen Themen, Pratiken und Vorlieben traktiert und einschlägig frühsexualisiert werden? Das sollt im Interesse eines jeden Kindes doch bitte schön, erst erfolgen, wenn es selbst dazu bereit ist und nach mehr Informationen zu dieser Erwachsenen Welt fragt“

        Es geht bei der Gruppierung doch nicht ernsthaft nur um das Thema?
        Unabhängig von Ihren Ausführung wie diese „Traktation“ der Kinder im Endeffekt aussieht, möchte ich fragen:
        Kann eine Form der Aufklärung nicht auch sinnvoll sein, wenn die Eltern beispielsweise selbst keine Ahnung davon haben oder es dem Kind schlicht weg nicht erklären?

  8. Ich verstehe nicht, was immer über die „Sexualisierung“ der Schüler gesprochen wird. Ich gehe jetzt in die 10. Klasse und bei uns ist zum Unterricht bisher noch NIE das Wort Homosexualität (oder Wahlweise ein anderer Begriff der LGBTIQ+) gefallen. Das finde ich erschreckend. Denn ein Kind oder Jugendlicher, der sich nicht als heterosexuell und Cis-Gender definiert, bekommt in der heutigen Schulzeit vorgelebt, dass seine Lebensweise, bzw. gewünschte Lebensweise nicht existiert oder „unnormal“ wäre.
    Auch heute noch gehören „schwul“ oder „Schwuchtel“ zu den beliebtesten Schimpfwörtern in der Pause. Selbst wenn solche Ausdrücke während dem Unterricht fallen wird meist nicht eingegriffen. Es liegt ganz bestimmt keine Sexualisierung vor. Im Gegenteil. Es werden alle anderen Sexualitäten totgeschwiegen. Homosexualität gilt als unnormal, obwohl sie bei über 1500 Tierarten vorkommt (Homophobie übrigens nur bei einer – Dem Menschen).
    Schüler, wie auch Lehrer, geraten in den Fokus von Gerüchten, wenn sie sich nur leicht anders verhalten, etwas anders gehen, ausdrücken oder kleiden. Das alles ist Klischees geschuldet, die teilweise die einzige Möglichkeit darstellen, über jemanden zu urteilen. Doch diese Klischees stimmen keineswegs immer überein. Aber woher soll ein Schüler, der sich ansonsten nicht mit dem Thema beschäftigt, dies wissen? Deshalb ist es so wichtig, dass LGBTIQ+ in den Lehrplan aufgenommen wird. Die Schüler, die es „befremdlich“ finden, wenn sich zwei Menschen gleichen Geschlechts küssen, sollten lernen, dass dies etwas ganz Natürliches ist.
    Schüler, die den Mut aufgebracht haben, sich zu outen, sind häufig starkem Mobbing ausgesetzt. Das muss verhindert werden.
    Es wird auch niemand plötzlich schwul, lesbisch oder transsexuell, denn seine sexuelle Orientierung kann man sich bekanntlich nicht aussuchen, sie ist „angeboren“ (Wenn den Kindern in der Schule erklärt wurde, welche verschiedenen Hautfarben es gibt, hat sich ihre ja auch nicht geändert). Oder wann haben sie sich dazu entschlossen heterosexuell zu sein? Nur weil ich mich bisher nur vom männlichen Geschlecht angezogen gefühlt habe, heißt das doch noch lange nicht, dass dies auch so bleibt.
    Und aus genau diesen Gründen ist es unglaublich wichtig, dass dies ein Thema des Schulunterrichtes wird. Hätten sie denn irgendwelche Nachteile dadurch? Ich denke nicht. Denn auch die Heterosexuelle Lebensweise wird wohl weiterhin beleuchtet werden. Der Einzige Unterschied besteht nun darin, dass auch andere Wege der Lebensgestaltung den Schülern nahegebracht werden.

    Denn Love is Love und das wichtigste ist, dass man glücklich ist.

    • Liebe Steffi,

      die Realität sieht oft ganz anders aus als die Dinge für die gekämpft wird,auf die Straße gegangen wird. Du hast Sie beschrieben und ich bin sicher das es sich auch so verhält. Und meist ist es so,dass viele Menschen,die am lautesten schreien oft keine Ahnung von dem haben,was real wirklich in unserer Welt,in unserem nächsten Umfeld geschieht. In diesen Punkten hast du meine absolute Zustimmung.

      Das sexuelle Orientierung angeboren ist entspricht nicht den Tatsachen!!! Und ich weiß wovon und worüber ich rede. Die Weichen für die sexuelle Orientierung werden im Elternhaus gelegt. Das ist eine Tatsache. Die erste Beziehung die Kinder haben,sind die zu Ihren Eltern und daraus entwickelt sich jede weitere Beziehung zu Menschen, zu Männern , zu Frauen..etc. Jede zukünftig gelebte Beziehung ,egal welche Art von Beziehung, sind immer an den Eltern festzumachen, wie gut oder wie schlecht sich diese entwickeln. Dazu gehört auch die sexuelle Orientierung!!! Wenn Eltern mit Ihren Kindern und Kinder mit ihren Eltern das nicht hinkriegen kann es zu Fehlentwicklungen kommen. Natürlich muss das nicht zwangsläufig so sein. Menschen ,dessen sexuelle Orientierung sich zum gleichen Geschlecht hinentwickelt können seelisch erkrankt sein auf Grund von Defiziten,die sich durch das Fehlverhalten der Eltern
      entwickelt haben können. Ich betone hier nochmals,natürlich muss das nicht zwangsläufig immer so sein.

      Das nur in Kürze zusamemgefaßt.

      Shalom
      Vita

      • Hallo Vita,
        als erstes möchte ich dich fragen, woher du denn so genau wissen willst wovon du redest, wenn du die sexuelle Orientierung als nicht angeboren bezeichnest. Denn meiner Meinung nach ist dies nicht korrekt.

        Daraus resultiert nämlich meine nächste Frage an dich. Hast du homosexuelle Freunde? Nach deiner Bezeichnung als „seelische Erkrankung“ denke ich nicht. Im Gegensatz dazu habe ich dieses Glück gehabt. Und in dieser Community, in der ich sehr gut aufgenommen wurde, fühle ich mich ausgesprochen wohl. Auf diese Freunde kann man sich wirklich in jeder Situation verlassen, besser als auf alle anderen (heterosexuellen) Menschen, die ich bisher kennengelernt habe.
        Und einer dieser Freunde ist es auch, an dem ich darlegen kann, dass die Erziehung eben nichts an der sexuellen Orientierung ändert. Einer meiner Freunde ist schwul. Sein zweieiiger Zwillingsbruder ist heterosexuell. Würde die Erziehung nun etwas an der sexuellen Orientierung ändern können, wie wollten sie sich dies erklären? Und er ist bei Weitem nicht der Einzige, den ich kenne, bei dem etwas in dieser Richtung in der Familie vorliegt.

        Aber um auf den eigentlichen Punkt zurück zu kommen. Was hättest du denn für einen Nachteil, wenn man in der Schule auch etwas über LGBTQ+ erwähnt? Wenn du mir darauf eine vernünftig argumentierte Antwort liefern kannst, die diese Diskriminierung wirklich rechtfertigen kann, werden ich das Programm der AfD nicht anzweifeln. Solange aber das nicht der Fall ist, werden wir immer weiterkämpfen.

        Gegen die Diskriminierung der LGBTQ+, für die Gleichstellung der Ehe, für die Einführung in den Schulunterricht und somit FÜR DIE LIEBE.

        Viele Grüße
        Steffi

      • Oh ich meinte natürlich das Programm der Demo für alle, nicht das der AfD. Hatte mich nur gerade auch mit einem AfD’ler über das Thema diskutiert…

  9. Na ja, junger Freud, ob es wirklich sinnvoll ist, die Frau allein auf den Kochtopf zu beschränken möchte ich bezweifeln, das war vor 100 Jahren so. Viele Frauen müssen heute ganz einfach arbeiten gehen, weil das Geld in der Familie nicht reicht oder sie allein stehend sind. Doch der Feminismus einer Alice Schwarzer usw. ist auch völlig inakzeptabel. Warum können Frauen und Männer nicht nach biblischen Maßstäben miteinander leben? Muss man immer Vorschriften machen, Gesetze aufbauen? Der Glaube an Jesus Christs macht frei, frei von aller Einengung und Gesetzlichkeiten, erführt zu einen sinnvollen Umgang der Geschlechter. Aber wer will schon an Jesus Christus heute noch glauben?

  10. Falls jemand den Mut hat diesen Artikel bis zum Ende zu lesen und die Argumente für sich ehrlich zu überprüfen, so wird dieser möglicherweise feststellen, dass diese ganze „Demo für alle“ Aktion deutlich am Ziel vorbei schießt.

    http://hpd.de/artikel/religioese-anti-gender-wahn-12802/seite/0/1

  11. Pingback: Diffamierung für Fortgeschrittene | Katholisch? Logisch!

  12. Man sollte sich fragen warum viele Familien in Deutshland nicht halten UND NICHT DIE FAMILIE ABSCHAFFEN!!!!!!!
    Man sollte die Probleme erkennen und den jungen Männer und Frauen, die Familie bilden wollen HELFEN und „bilden“ WIE MAN EINE GESUNDE EHE FÜHREN KANN – gegenseitige Respekt, Geduld und Fürsorge statt Ignoranz, Triebe und Egoismus…. – STATT DIE EHE ZU kritisieren.
    Jeder hört „Propaganda“ über kondome….Wie wäre es, wenn die junge Menschen öfter hören werden, wie ein Mann und eine Frau eine glückliche Ehe führen können?
    Sex mit kindern ist straffbar und soll straffbar bleiben!
    Die Kinder werden durch MUTTER UND VATER gezeugt und das ist nicht umsonst SO!
    Schade für die so gennanten „Künstler“ , die jetzt eine schlechte Werbung für sich machen! Weil wahnsinnige ( für mich sind Menschen, die Sex für Kinder wollen wahnsinnig, sorry) werden pleite gehen, wenn sie gegen die Familien sind und dadurch gegen das treueste Publikum….
    Künstler – habt Respekt VOR DEN KINDERN und nicht vor SEXorgien!!!!!!!!!

  13. Pingback: Richtigstellung öffentlicher Falschbehauptungen | Demo für Alle

  14. Die nächste DEMO FÜR ALLE in Stuttgart steht bevor. Wir hoffen, dass die Leitung von DEMO FÜR ALLE Klischee-Äußerungen wie hier von ‚Mann‘ vom 21.1.16 untersagt und eine Partei, die zu Waffengewalt gegen Flüchtlinge an unseren Grenzen auffordert, ausschließt.

    Das Thema von DEMO FÜR ALLE ist zu wichtig, als dass das Podium für den Wahlkampf anwesender Parteien – dies war im letzten Oktober bereits grenzwertig – verwendet wird.

    • Liebe/r FamilieJa!
      Ich teilte deine Meinung, bis ich selber angefangen habe zu recherchieren. Jetzt werde ich auch als „Nazi“ beschimpft, aber
      1. Nicht AfD hat eine Waffenfabrik in Saudi-Arabien gebaut und Produktion und Verkauf deutscher Waffen für islamischen Terror in Afrika und Asien unterstützt. Wie viele Unschuldige sind damit getötet worden, nur weil sie Christen sind???
      Nicht AfD hat deutsche Polizisten als Ausbilder nach Saudi-Arabien geschickt und sie dort gegen unsere Verfassung arbeiten gezwungen..Hätte die Pokizei Gewerkachaft nicht protestiert, wäre es bis heute so geblieben. Recherchiere- es gab TV Sendungen- 2011, 2012..
      Merkel und ihre Partei haben es getan! Merkel entscheidet und geheim unterstützt sie die Kriege und den Terror…Langsam frage ich mich, ob sie einen Krieg auch in Europa haben will…
      2.Nicht AfD will geheime Verträge mit USA unterzeichnen, die gegen die Interessen der europäischen Bürger sind. Wer hat über 220 000 (!!!!!) Euro von den Steuergelder genommen um am Tag des Demo gegen TTIP in Berlin in allen Medien Artikel zu bezahlen, wie „toll“ TTIP sei…Herr Gabriel hat sich das erlaubt..Das Geld was er für seine „Werbung“ bezahlen musste, hat er sich einfach von den Staatskasse genommen UND KEINER SAGT WAS….SPD missbraucht das Vertrauen des Volkes und hat den „kleinen“ Bürger gegen Profite verraten..
      Recherchiere FamilueJa und lasse dich nicht für „dumm“ verkaufen..
      Der Fall mit dem „Waffengewalt“ ist auch eine Lüge und Dank Medien, die fürs Geld eigene Gewissen ausschalten, eine „gelungene“ politische Diskriminierung geworden.
      Welche Partei ist nicht gegen „Demo für Alle, außer AfD?
      Die Grünen wollen Sex mit Kindern erlauben, CDU und SPD denken nur ans Geld…
      Ich habe nichts dagegen, wenn kompetente Sprecher aus AfD sich äußern.
      Die richtige Verbrecher besetzen zur Zeit die Ämter und es ist Zeit, dass sie sich verantworten.

  15. Beim Aufruf der Seite demofueralle.de erhalte ich mit Firefox ff. Fehlermeldung:

    Fehler: Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen
    […]
    Diesen Fehler melden ▼
    Das Melden der Adresse und der Zertifikatsinformationen für demofueralle.de hilft uns, bösartige Seiten zu erkennen und zu blockieren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung beim Schaffen eines sicheren Internets!

  16. Ich bin auch gegen diese Gleichmacherei. Auch dem Feminismus muss man Einhalt bewähren. Frauen sollten sich wieder um das Zuhause und die Kinder kümmern und die Berufstätigkeit dem Mann überlassen. Oft sind Frauen damit und mit dem Autofahren überfordert. Es war der Plan einer Lobby Sie in diese Überforderung zu zwingen. Man sieht das auch in der Politik, das es eben doch den Männern eher liegt Führungsverantwortung zu übernehmen. Also auch hier wäre es gut nochmal zu korrigieren! Stoppt endlich diesen Wahnsinn!!

    • Also Leute, ich bin 76 und kann die Meinung von „Mann“ in keinster Weise teilen, denn das sind Ansichten von Vor-, Vor-, Gestern! Selbstverständlich ist der entartete und heute z. T, praktizierte Feminismus totaler Quatsch. Aber die Frau auf die drei Ks zu reduzieren passt nun wirklich nicht in die Zeit. Und das Männer nun wirklich keine bessere Politik machen, dass haben wir zur Genüge erlebt. Männer waren es ,die alle Kriege vom Zaun gebrochen haben, bis hin zu George W. Bush, der noch total verlogene Gründe erfunden hat. Und wer sollte in Deutschland Kanzler werden? Speziell bei der CDU gibt es niemand. Frau Merkel leistet schon eine gute Arbeit, und die Querschießer wie Seehofer und andere sollten lieber konstruktiv mitarbeiten, als die Kanzlerin ständig zu attackieren. Frau Merkel denkt wenigstens noch logisch und kennt schon die Gesetze. Was sind denn die Ursachen der Flüchtlinge? Die Ursachen liegen Jahrzehnte zurück, als die Großmächte den Nahen Osten aufteilten und letztlich die Völker gegeneinander aufbrachten anstatt sie zu befrieden.

    • Kann nicht fassen, dass sich im Jahre 2016 immer noch solch schwachsinniges Gedankengut in manchen kranken Köpfen befindet. Möchte bzgl des Politikthemas darauf hinweisen, dass unsere Bundeskanzlerin eine FRAU ist.

    • Ich weiß grade nicht, ob ich lachen oder weinen sollte…
      Das zeigt mal wieder wie dringend wir Feminismus brauchen.

  17. Pingback: Heterophobia mit queer.de: "Nächste Demo für alle im Februar" - NICHT-Feminist

  18. Alles super, bin auch den Demos dabei. Aber die AFD gehört nicht dazu, das ist ein Spiel mit dem Feuer.

    • Wie bitte? Warum soll gerade die AfD nicht dazu gehören?

      Es ist DIE Partei, die die Familie in den Vordergrund stellt, die die privilegierte Stellung der Ehe im Grundgesetz verteidigt, die auch die Abtreibung eingegrenzt wissen will und die Erziehung als erstes Recht der Eltern sieht und die Kinder nicht von klein an dem Staat überlassen will.

      Für Elternrecht, Kinderrechte, eine gute Erziehung mit guten Schulen;
      gegen den unsäglichen Genderkram und zu frühe Sexualerziehung und Sexualisierung;
      natürlich gegen Kindersex in jeder denkbaren Form, aber auch gegen Inzest unter Erwachsenen;
      für Gleichberechtigung, aber gerade deshalb gegen einen Maskulinismus, Feminismus und sonstige Ideologien, die bestimmte natürliche Gegebenheiten bevorzugen, dagegen andere herabsetzen.

      Keine andere Partei (vielleicht außer Splitterparteien von weit unter 1%) stimmt so sehr mit der Demo für alle überein wie gerade die AfD – das sollte man schon ehrlich anerkennen und nicht der Hetze der Wahrheitspresse unterliegen.

      Welche andere Partei gäbe es denn sonst noch? Die CDU etwa, die gerade mit den GrünInnen zusammen die Kindersexualisierung in Hessen indirekt zulassen will, indem eine viel zu frühe Sexual“aufklärung“ eingeführt werden soll? Das hieße den Sex-Bock zum Kinder-Gärtner machen zu wollen! Und die anderen großen Parteien – außer der AfD – sind hier keinen Deut besser!

  19. Pingback: 12.10.15 „Demo für alle“ mit neuem Teilnehmerrekord | Kreisverband Weserbergland

  20. Pingback: „Demo für alle“ mit neuem Teilnehmerrekord | metropolico.org

  21. Pingback: Schleswig-Holstein stoppt Schulmaterial | metropolico.org

  22. Pingback: Stuttgart 18.6.: Nächste Demo für alle | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s