Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Demo 21. Juni 15

Nächste DEMO FÜR ALLE in Stuttgart:
Sonntag, 21. Juni, 14 Uhr, Schillerplatz

cropped-img_9498.jpg

Unser Protest geht weiter. Denn nur auf der Straße können wir die totale ideologische Beeinflussung unserer Kinder und unserer Gesellschaft noch stoppen! Deswegen: Kommen Sie unbedingt zur nächsten DEMO FÜR ALLE ‚Für Ehe und Familie – gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder‘

am Sonntag, den 21. Juni 2015
um 14 Uhr
auf den Schillerplatz nach Stuttgart!

Hier können Sie sich anmelden.

Rühren Sie ab sofort bitte kräftig die Werbetrommel für die Demo in Ihrem Umfeld – Werbematerialien wie Anstecker, Aufkleber, Flyer etc. können Sie per Mail unter Angabe von Stückzahl und Ihrer Adresse an kontakt@demofueralle.de bestellen und verbreiten Sie den Termin auf Facebook, Twitter und über Ihre Verteiler.

Hier können Sie den Demo-Flyer A5 (Vorderseite und Rückseite) und das Demo-Plakat A3 (Vorderseite) herunterladen.

Plakate, Schilder und Transparente werden vor Ort ausgegeben. Für selbstgeschriebene Schilder und Transparente sowie Flyer beachten Sie bitte unsere Informationen.

Anreise:

Mit der Bahn
Stuttgart Hauptbahnhof: Zu Fuß vom Hauptbahnhof über die Königstraße vorbei am Schloßplatz (ca. 10 Min.)

Mit dem PKW
Routenplaner zum Schillerplatz/Stuttgart

Parkmöglichkeiten
Für PKW: Parkhaus Schillerplatz
Für Busse: Karlsplatz, hinter dem Alten Schloß.
Weitere Parkmöglichkeiten für Busse finden Sie hier

Interaktiver Stadtplan Stuttgart

Schillerplatz

 

23 Kommentare zu “Demo 21. Juni 15

  1. “Wieder tendenziöser Bericht über DEMO FÜR ALLE in der Landesschau Baden-Württemberg”

    “Die Landesschau Baden-Württemberg des SWR brachte am 21. Juni 2015 den Beitrag „Rechtsextreme auf Stuttgarter Demo„.”

    Mit welcher rotzdummen Begründung maßen sich eigentlich die Medien-Schmierfinken an, Menschen aus der Bevölkerung, die nicht dem “homo-gegenderten-Lesben-Schwachsinn” huldigen, als “Rechtsextreme” zu bezeichnen? Es wird Zeit, allerhöchste Zeit!, daß die GEZ-Abzocke von Brüssel verworfen wird und sich diese “alleswissenden SCHWARZ-ROT-GELB-GRÜN-DRECKVERBREITER” aus den Redaktionssesseln erheben und zum Arbeitsamt begeben müssen.

    Im nachstehenden Link wird bereits (höflich formuliert, aber deutlich artikuliert), wie der norwegische Starkomiker Eia bereits vor Jahren den Gender-Schwachsinn ad absurdum geführt hat.
    (http://kurier.at/politik/ein-affront-fuer-die-genderforscher/822.768)

    Nachdem aber der Deutsche Michel auch amerikanische “Falschgeigentöne” oft (10 Jahre) später (selbst wenn der Quatsch in Amihausen als erkannter Humbug bereits wieder abgeschafft wurde – z.B. früher die “Mengenlehre”), dafür aber um so gründlicher “wissenschaftlich” durch “Expertxxxxxxxx” zementieren muß —
    (https://www.gender.hu-berlin.de/de/zentrum/personen/ma/1682130) —,
    fragt man sich, wo eigentlich der Rechnungshof und der Steuerzahlerbund bleiben, die den Volksverblödungsministerien mal auf die Finger haut und die Steuerverschwendung notfalls gerichtlich beendet.
    Es kann doch wohl nicht angehen, daß eine Handvoll “Abgedrehte” weit über 90 % der “Normalbevölkerung” quasi als Kollateralschäden dauerhaft nach ihren kranken Vorstellungen “zwangsbeglücken” will und bei ihren politischen (und auch einigen “kirchlichen”) Handlangern auch noch Unterstützung findet.

    Im Jahr 1992 wurde eine Voraussage (hier Auszug) des bekannten bayerischen Hellsehers Alois Irlmaier, die er in den 50er-Jahren einem Nachbarsmädchen mitgeteilt haben soll, veröffentlicht. Sie scheint immer mehr zu greifen und deckt sich in vielen Punkten auch mit vielen anderen Seher(inne)n:

    »Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird«.

    »Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie«.
    — [Hatten wir, wurde und wird aber durch die Politiker systematisch zerstört! N_K]
    »Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor«.
    — [Hatten und haben wir! Erste Runde war etwa 1968! N_K]
    »Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis«.
    — [Haben wir doch längst! Folgt auf HOMO-GENDER-LESBEN-bunt dann womöglich »verkündigter« legalisierter Kindersex und/oder Sodomie? N_K]
    »Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land«.
    — [Das sind lt. der damaligen CDU-Integrationsbeauftragten Böhmer KULTUBEREICHERER! Zitat Böhmer: “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle”.
    Dazu Goethes FAUST: “Die Botschaft hör’ ich wohl, allein mir fehlt der glaube”, N_K]

    • @ N_K, ich finde es auch ein wenig skandalös, dass die Medien gegen „anständige Bürger“ eine derartige Hetzkampagne schüren. Aber fraglich ist ja auch, wie sie darauf kommen! Trotz alledem sollten wir nicht vergessen, dass jeder Mensch einen Raum zum Leben haben darf, weil jeder Mensch von Gott geschaffen ist. Was man aus seinem Leben macht ist jedem selbst überlassen! Ich finde es nicht richtig in eine „aggressive“ Antihaltung zu gehen, weil ein Großteil dieser Menschen auch ein gutes Herz hat und sich auch nicht auf eine Gegendemonstration einlässt. Was der Irlmaier sagte, kann natürlich sein, aber eine Gewissheit und eine Grundlage zur Rechtfertigung gibt dass meiner Meinung nach nicht. Als Christ sollte man sich überlegen, mit welchen Waffen man kämpft. Es ist ein geistiger Kampf, fraglich ist, wie viel man mit dem verbalen „Aufeinanderschlagen“ erreicht. Sexuelle Vielfalt ist ein Thema unserer Zeit und kann nicht mehr Rückgängig gemacht werden. „Leider“ oder „zum Glück“, je nachdem, wo man steht. Ich kann nur aus meiner Lebenserfahrung heraus sagen, dass ich durch eine persönliche Begegnung mit dem Heiland selbst aus einer unzüchtigen Lebenshaltung herauskam. Die Theologie des Leibes war für mich ein Befreiungsschlag und nach 3 Jahren „Entsexualisierung“ Praktisch und Theoretisch, war ich in der Lage ein Leben in Reinheit einzuschlagen. Dieses Gefühl der Reinheit möchte ich auch um keinen Preis mehr verlieren! Es hat bei mir eine Zeit gedauert, bis ich verstand, dass durch eine Selbstbefriedigung, die ja in dieser Welt als total normal durchgeht, oder durch den sexuellen Akt außerhalb der Ehe Jesus am Kreuz leidet! Aus der Liebe zu Ihm habe ich es geschafft. Und durch das Beispiel von Menschen, die ich auf diesem Weg kennenlernte. Ich möchte darum bitten, wirklich aufzupassen Menschen nicht vorschnell zu verurteilen. Diejenigen, die nie mit der Kreuzes-Liebe Jesu Christi in Kontakt kamen oder die sich nie mit der Lehre über die göttliche Ordnung beschäftigt haben, können das nicht wissen und erhalten von den Atheisten eine Rechtfertigung für ihre Orientierung. Man sollte Acht geben, nicht in eine öffentlich radikale Antihaltung gegen die Gender-Bewegung zu fallen. Was richtig ist, die Kinder vor der Frühsexualisierung zu bewahren und eine klare Position zur gottgewollten und gottgedachten Ehe zu wahren! Der wahre Feind sind schließlich nicht die Menschen!

  2. Wissen sie, im Grunde genommen interessiert mich dieser Bildungsplan nur beiläufig.
    Aber ich sehe hier erneut eine Bewegung die sowohl von Rechts als auch von Homophoben und fundamentalen Christen unterstützt wird. (nichts gegen Christen an dieser Stelle. Wer mir nicht aud die Nerven geht, dem geh auch ich nicht auf die Nerven) Die hier öffentlich die Einschränkung der Religionsfreiheit und ähnliches fordern. Man möge sich nurmal die Kommentare anderer hier anschauen. Auch wenn der Sinn dieser Organisation vielleicht ein anderer gewesen sein mag, jetzt zieht sie genau diese Menschen an. Und jetzt bitte, keine Kommentare wie nein wir sind nicht Homophob, wir fordern nur die Freiheit für uns ein. Jaja. Ein Plakat wie „God created Adam and Eve, and not Adam and Steve“, (der genaue Wortlaut ist mir leider entfallen) sagt wohl schon alles aus. Der Bezug zum Bildungsplan ist für mich hier leider nicht mehr ersichtlich.
    Meiner Meinung nach reicht eine sexuelle Aufklärung in der 5./6. Klasse, so wie bisher, durchaus aus. Ich finde allerdings das der Aspekt, dass es auch anders orientierte Menschen gibt, auch in andere Fächer eingebunden gehört und dass ist es was ich an diesem Bildungsplan zu schätzen weiß. Was spricht denn dagegen wenn im Mathebuch zwei Männer zusammen 500 Melonen einkaufen? Dieser Bezug zur Realität ist es, denn ich vermisse.
    Genauso häufig hört man hier den Ausspruch, warum denn die Mehrheit so große Rücksicht auf eine Minderheit nehmen soll. Nun, und da wundern sie sich wenn sie als Rechts, als Nazis und Faschisten bezeichnet werden? Hätte es nie Minderheiten gegeben die sich durchgesetzt haben, hätten wir heute noch Kreuzzüge und Hexenverbrennungen. Auch wenn es so Radikal vielleicht garnicht gemeint sein mochte, fordern hier also Leute öffentlich dass man weniger Rücksicht auf Minderheiten nehmen soll. Dazu zählen dann aber unter anderem auch Asylanten, Muslime, Juden und eben alle weiteren ethnischen und sexuellen Minderheiten. Differenziert wird in den Aussagen nicht.
    Nein, ich finde eine Gleichmachung der Geschlechter nicht Wünschenswert, da ich jeden Menschen als Individuum betrachte dessen Talente durch eine individuelle Förderung erst erkenntlich werden. Allerdings können diese durch eine zu starke Geschlechtertrennung ebenso gut wieder verloren gehen, wenn das Talent zum Beispiel nicht zum traditionellen Bild eines Mannes passt. Dies ist es, was es zu vermeiden gilt.

    Noch eines, ich möchte auf keinen Fall alle hier mit der rechten Szene in Verbindung bringen. Jedoch sind Mitglieder dieser Szene hier unterwegs, genauso wie Verschwörungstheoretiker und ähnliches. Egal was der Sinn hier war, so können sich unter dem Deckmantel der Demokratie und freien Meinungs Äußerung schnell rechte Minderheiten radikalisieren.

    Darin begrüden sich Aussagen wie „keine Ruhe den rechten Hetzern“ und ähnliches. Ist allerdings nur meine persönliche Meinung. Man sollte vielleicht aufpassen, mit wem man sich (auch unbewusst) auf eine Seite stellt, um seine Ziele durchzusetzen.

  3. Danke Jonny für deinen Kommentar. Du findest die völlige Gleichmachung von Mann und Frau auch nicht sinnvoll. Ich würde meine Kinder dahingehend aufklären, dass es eben Menschen gibt die anders sind. Ich denke es liegt an unserem aller Ermessen, das wir jeden unserer Mitmenschen respektieren! Die Aufklärung im Pubertätsalter oder vor diesem macht ja auch Sinn, da werden wir einer Meinung sein. Aber der Sexualplan für Kindergarten- und Grundschulkinder ist meines Erachtens einfach total überzogen! Was ein Mensch im Erwachsenenalter tut ist jedem selbst überlassen. Aber wenn ein Kleinkind bei einem Spiel die Geschlechtsteile von einem anderen Kind anschauen soll, damit es mit 4 Jahren lernt was eine Vagina oder ein Penis ist, so finde ich das bedenklich, nur als ein Beispiel. Das ist, was die Eltern nicht wollen. Jeder Mensch hat ein Grundrecht auf Intimsphäre, oder findest du nicht? In welchem Alter, sollte man deiner Meinung nach über dieses Thema sprechen? Ab wann hast du persönlich gemerkt, das du andere Gefühle hattest? Bitte antworte nur darauf, wenn du willst! Abschließend zum Bildungsplan: Ich fände es gut, wenn dieser von Christen und Gender-Beführwortern erstellt würde, weil so wie der Plan jetzt ist, ist er einfach einseitig!

  4. Danke Magdalena für einen der wenigen sinnvollen Kommentare hier.
    Ich glaube eben nicht das der Bildungsplan diese Freiheit einschränken würde, da er eben für die sexuelle Vielfalt sensibilisieren soll. Darunter fällt natürlich auch weiterhin die Beziehung zwischen Mann und Frau. Von dem einmal abgesehen das es weiterhin der Erziehungsauftrag der Eltern bleibt ihnen ihre, in eurem Fall auch christliche, Werte zu vermitteln.
    Die Schule kann dies den Eltern nicht abnehmen, aber auch nicht wegnehmen.
    Mir persönlich geht es mehr um eine grössere Toleranz der Mitschüler anders orientierten gegenüber. Das hätte mir in meinem Leben viele Probleme erspart. Und weiterhin wie gesagt das man sich offener fühlt sich seine Gefühle ein zu gestehen.
    Ich heisse nicht alles gut was im diesem Bildungsplan vorgesehen ist. Trotzdem sehe ich darin einen schritt in die Zukunft
    Und wirklich, ist es das was einen Mann ausmacht, das er blau lieber mag als rosa und dass er nicht mit Barbies spielt? Eine völlige gleichmachung von Mann und Frau ist nicht möglich und sicherlich auch nicht sinnvoll. Da ich aber das Weltbild „Mann geht arbeiten, Frau kümmert sich um Haushalt und Kinder“ absolut nicht gut heißen kann, sehe ich in einer Annäherung kein Problem.

  5. Warum nur habe ich das Gefühl das hier keiner meinen Kommentar tatsächlich gründlich gelesen hat?
    Ansonsten wäre ihnen dadurch nämlich deutlich geworden das ich von sexueller Früherziehung nicht all zu viel halten und Frage mich daher wie sie mein Kommentar zu einer Äußerung wie “ Es hat bisher kein Kind den Wunsch geäußert, den Po der andern in seiner Gruppe zu kennen und beurteilen zu dürfen.“ verleitet?
    Nein, ich habe keine eigenen Kinder. Da für bin ich noch zu jung.
    Amüsant fand ich allerdings den Kommentar von Ein Normaler. Schon der Name sagt eig alles. Er ist seiner Meinung nach normal, jeder der eine andere Meinung vertritt demnach nicht. „So ein naiver Kommentar kommt entweder von einem Troll oder einem erfolgreich umerzogenen Menschen, sprich Gutmenschen.“ danke für diesen Lacher, sie haben damit wirklich meinen abend erheitert. Gehirnwäsche und umerzogen? Wer schleppt den seine armen Kinder mit auf eine Demo, hält sie von allem fern was sie zweifeln lassen könnte an dem was ihre Eltern predigen und riskiert deren Verletzung durch eine mögliche Eskalation?
    Ich heisse weder Beleidigungen noch Bedrohungen oder ähnliches von den Gegnern gestern in Stuttgart gut. Tatsache ist aber das sich dort nur Menschen befanden die von alleine beschlossen haben dass sie das nicht hinnehmen können, und keine von ihren Eltern beeinflussten Kinder. Welche übrigens teilweise was das alter angeht Definitiv nicht in der Lage waren zu verstehen wofür sie hier sind. Aber sie sind bestimmt zu der Zahl der Demonstranten mitgezählt worden.
    Sexuelle Früherziehung und sexualisierung eurer Kinder? Genau das ist es, was ihr tut.
    Dadurch, das ihr Homosexualität als unnormal und Heterosexualität als die einzige gute Lebensweise fordert, nur das sie sie im Endeffekt nach 30 Jahren Ehe beim Psychologen antreffen weil ihrem Sohn so eben klar geworden ist das er eig auf Männer steht.

    Ein kleiner Kommentar noch am Rande: ich habe im Biologie nicht nur aufgepasst sondern darin meine Abiturprüfung absolviert, mir ist durchaus klar wie Kinder entstehen 😉 trotzdem danke dass sie so besorgt um meine Bildung sind
    Ich bin im Grunde gegen nichts und niemanden auf dieser Welt. Solang ihr anderen ihre Freiheit gönnt ist mir herzlich egal was ihr tut. Aber ihr fordert das recht eure Kinder zu erziehen wie ihr das wollt. Wer sagt das das euren Kindern gefällt? Diese Freiheit sich Religion und Sexualität selbst auszusuchen nehmt ihr ihnen
    Mit freundlichen Grüßen,
    Eine stolze Bisexuelle (die gibt es übrigens auch. Wer sich an die freundlichen Plakate „Gott liebt auch heterophope“ erinnern möchte. Soviel zu Heterophobie.)

    • Richtig geil Jonny!! ♡♡♡

    • Jonny, da hast ein paar Punkte ganz gut formuliert. Ich denke, das wir aber zu keinem Punkt kommen werden, mit dem beide Seiten zufrieden sind! Es ist okay, wenn heutzutage jemand bisexuell, schwul oder lesbisch ist. Wie du sagst, Gott liebt auch diese Menschen! Der Punkt der Diskrepanz ist meiner Meinung nach folgender: Ein Christ lebt eine Beziehung in Reinheit. D. h. vor und in der Ehe, also man masturbiert nicht, man sieht sich keine Pornos an, man schlüpft nicht öffentlich in zu erotische Kleidung. Der Punkt ist der, es geht in der Beziehung darum ein Abbild Gottes zu werden. Ich habe mal nachgelesen „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein bleibt. Ich will ihm eine Hilfe geben, die ihm ENTSPRICHT. (Gn 2,18) Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. (Gn 1, 27) In der christlichen Beziehung ist ein Teil des großen Ganzen die Sexualität. Die Christen werden sich nicht als Mensch durch ihre sexuelle Betätigung definieren. Die Christen beziehen sich auf das was Gott gesprochen hat. D.h. als Mädchen sich zu einer Frau zu entwicklen, die fähig ist auf einen Mann einzugehen und ihm in seiner Männlichkeit zu begegnen. Und umgekehrt. Das Problem bei dem neuen Bildungsplan ist der, wenn das männliche und weibliche gleichgesetzt wird, fehlt den Christen der Freiraum, sich dahingehend entwickeln zu können, weil gewisse sexuelle Tätigkeiten verneint werden, weil genau das dann die Beziehung hin von der Frau zum Mann und vom Mann zur Frau verhindert. Die Einheit mit Gott zu erreichen ist dieser Weg oder noch extremer ein Leben in Keuschheit. Ich finde es demokratisch, wenn es auch einen Bildungsplan gäbe der diese Meinung zuläßt.

  6. Wieso ist noch keiner auf die Idee gekommen eine Sammelklage zu organisieren – gegen Parteien oder einzelne Politiker – mit dem Tatbestand “ Anstiftung zum Kindesmissbrauch“. Missbrauch steht heute bei den Medien und in der Politik hoch im Kurs!!!! Das würde Minderheiten ziemlich aufschrecken und abschrecken.

  7. Ich finde die Demostration eine gute Sache. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Toleranz gewisse Minderheiten von der Mehrheit verlangen, und wie wenig Toleranz von diesen Minderheiten der Mehrheit entgegen gebracht wird. Alternative Lebensformen dürfen Toleranz erwarten, aber keine Gleichmacherei. Unterschiede sollten benannt werden.

  8. Wss Conny am 11.6. verfasst hat, ist in meinen Augen unreflektierter ideologischer Käse. Es hat bisher kein Kind den Wunsch geäußert, den Po der andern in seiner Gruppe zu kennen und beurteilen zu dürfen.Es gibt sexuelle Frühphasen, die bei weitem nicht zu konkreten Sexuellen Wünschen führen. Eltern, die das Stadium an ihrem Kind bemerken, nehmen seine Neugier wahr, und erklären ihrem Kind gerade so viel von Sexualitatät, wie es ohne Überforderung verkraften kann. Sie bemerken sehr bald, dass es keine „Gefühlsunterdrückung“ ist, wenn sie nicht in konkrete Darstellungen gehen, eher stellen sie fest, dass das Kind sehr schnell sein Interesse an Mehr verloren hat und Angst bekommt vor Zuviel. Ob ein Vater fehlt, dafür 2 Mütter an ihm rumerziehen, ist nicht mit einer sexuellen Früherziehung zu heilen! Welch ein Irrsinn! Warum fragen genau diese Grünen und jRoten nicht darnach, was wirkliche Unterdrückung ist, die uns, mit sicherheit dem Kind, droht? Sie, die das Gesetz des Islam problemlos akzeptieren und hereinwinken, obwohl es pure Unterdrückung jeder freiheitlich gesinnten Seele ist, ziehen eine rosa Brille auf, diffamieren und verfolgen jeden Demokraten als Nazi und nehmen den Untergang unserer bestehenden freiheitlichen Grundordnung in Kauf. Dass damit Kindesmissbrauch und Ungleichheit der Geschlechter und viele essentielle Grundfreiheiten in Frage gestellt, ja abgeschafft werden, spielt für Conny u. Co. wohl keine Rolle. Oder geht ihr Denken nicht soweit? Armes Deutschland! Quo vadis?

  9. Pingback: Stuttgart 21.6.: Demo für alle — „Für Ehe und Familie – gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“ | Kreidfeuer

  10. Ich war selten so schockiert wie heute als ich auf diese Seite gestoßen bin.
    Die Ignoranz von den Leuten trifft mich so hart, dass ich tatsächlich erstmal sprachlos war.
    Sexuelle Aufklärung als Idee des Staates um alles von innen zu infiltrieren?
    Verwirrte Kinderseelen? Nur weil man ihnen zeigen will das es alternativen gibt zu der von euch als traditionelle Familienform bezeichnet wird?
    Keiner hat in diesen Bildungsprogrammen vor den Kindern beizubringen wie ein Bordell einzurichten ist wie ich in einem Video hier hören musste.
    Der Sinn dahinter ist lediglich zu verdeutlichen, das es normal ist wenn dein nebensitzer nunmal zwei Mamis hat und keinen Papi. Das es das eben auch gibt.
    Und, dass wenn du selber solche Gefühle verspürst, es okey ist diesen nachzugeben, dass du deswegen nicht abartig bist.
    Es will doch keiner die Kinder zwingen sich auszuprobieren, sondern nur dass wenn du es sowieso ausprobieren willst dass das normal ist. Nur dieser Gedanke soll ruebergebracht werden.
    Vater Mutter Kinder als ideal Familie – gut, bedeutet dass dann das ich automatisch eine schlechte Mutter bin wenn mein Mann mich verlässt oder gar stirbt? Ist es dann zu spät, kann ich alleine meinen Kindern denn nicht geben was sie brauchen?
    Was Kinder verwirrt ist wenn sie Gefühle haben die ihnen als nicht normal eingeredet werden. Oder auch einfach auch nur noch nie erwähnt werden. Das und die Reaktion anderer darauf weil man ja „unnormal“ ist, das ist es was ein Kind kaputt macht!

    Wer mit der Vielfalt und der Weite dieser Welt nicht klar kommt, wer sich hinter beschränkten Weltanschauungen versteckt..der tut mir persönlich ausgesprochen leid. Trotzdem ist dies kein Grund diese Einstellungen anderen aufzwingen zu wollen. Ihr habt das leben noch nicht verstanden, denn:

    Love will never die!!!!

    • So ein naiver Kommentar kommt entweder von einem Troll oder einem erfolgreich umerzogenen Menschen, sprich Gutmenschen. Was hier politisch gewollt inszeniert wird ist der absolute Angriff auf alles was gut und richtig ist. Sodom und Gomorrha als Vielfalt zu beschönigen ist das Ende einer Kultur.

    • Anders herum wird ein Schuh draus: Niemand soll mir sein vom Zeitgeist geprägtes Verständnis einer dringend notwendigen Vermittlung sexueller Vielfalt aufzwingen!
      Wenn diejenigen ihre sexuelle Vielfalt leben und erleben wollen, ist es ihr Bier – ich habe aber kein Verständnis, wenn ein geringer Prozentsatz sexuell anders Orientierter, unterstützt von medial wirksamen Lobbyisten, die ganze Gesellschaft vor sich hertreiben!
      Und schon gar nicht meinen kleinen Sohn in frühkindlicher Phase mit ihrem irrelevanten Quark indoktrinieren! Was daraus schlimmstenfalls entstehen kann, sieht man leider in Mainz…
      Und wenn bestimmte Parteigruppierungen mit erwiesenen, äußerst bedenklichen Strömungen in der Vergangenheit und deren noch aktiven Spitzenpolitikern (Stichwort: Grüne und Pädophilie, Volker Beck u.a.) dies auch noch öffentlich fordern, dann hinterfrage ich zurecht die Motivation dahinter.

    • Also so wie ich informiert bin gehen von zwei Mamis oder Papis keine Kinder hervor und daher hat der Gott der Bibel wohl auch nicht vorgesehen dass diese Form als Familie bezeichnet werden sollte. Wenn das so weiter geht werden unsere Kinder in der Gefahr stehen diesbezüglich keine Richtschnur mehr zu haben. Jeder darf mit jedem wenn er es für gut erachtet ohne Rücksicht auf Verluste. Die Folge davon seh ich beruflich bedingt jeden Tag: alleinerziehende Mütter denen alles über den Kopf wächst weil die männliche Komponente fehlt.

      • Lass mal die Bibel im Dorf. Die Kinder brauchen diesbezüglich erst recht keine Richtschnur von irgendwelchen ewig gestrigen. Da sollte mal mehr Rücksicht auf die Kinder genommen werden, die in einer Welt ohne Vorurteile leben wollen in der die Ehe nicht an Merkmale der Rasse oder sexuellen Identität gebunden ist.

    • Hey Jonny,

      es ist eben nicht normal, dass ein Kind zwei Mütter und keinen Vater hat. Hast Du im Biounterricht nicht aufgepasst? Hier die wissenschaftliche Erkenntnis: Aus zwei weiblichen Eizellen entsteht kein Kind. Ein Kind entsteht, wenn eine weibliche Eizelle von einer männlichen Samenzelle befruchtet wird! Mann und Frau sind nicht gleich!
      Noch was: Du scheinst keine Kinder zu haben! Kinder spielen alles nach, was sie sehen und was ihnen vorgemacht wird.

      jogibär

    • „Es will doch keiner die Kinder zwingen sich auszuprobieren, sondern nur dass wenn du es sowieso ausprobieren willst dass das normal ist.“ Doch leider genau das ist leider der Fall. ich konnte es selbst kaum glauben. bis ich die aktuellen Fortbildungsunterlagen für Erzieher in BW gelesen habe. „Die Kinder sollen animiert werden sich in einzurichtenden Kuschelecken mit Masturbation und Doktorspielen zu beschäftigen …. um nicht auf die Eltern fixiert zu bleiben.“

    • Lieber Jonny und euch allen ….
      Dieses Thema der Familie und Ehe und Vielfalt beschäftigt mich schon seit lange. Glaubt mir, wenn ich euch allen sage, dass es mich des Öfteren zum bitteren Weinen gebracht hat. Es verursacht viel Leiden.
      Ich frage mich des Öfteren Folgendes: .. egal ob Homo oder Hetero, Gläubiger oder Atheist, versteht der Mensch heutzutage noch den Plan Gottes für uns?!
      Trennungen, Scheidungen, Abtreibungen, das ungesunde Streben nach persönlichem Erfolg auf Kosten von anderen, das Nebeneinander und nicht das Miteinander leben, die ungesund erlebte Sexualität (wenn der Partner nur als Objekt der puren Vergnügung betrachtet wird)… Ist das der richtige Weg?
      Die Botschaft Gottes bez. Sexualität ist klar sowohl für Hetero als auch für Homo: wir sollten respektvoll damit umgehen. Deshalb bitte, lasst die Kinder Kinder sein!!! Und euch allen wünsche ich ein gesegnetes Wochenende!!!!!

  11. Pingback: Ehe muss bleiben, was Ehe ist | Kathspace

  12. Guten Tag,
    ein Mitarbeiter der Grünen Fraktionsvorsitzenden sagte auf einer Grünen Mitgliederversammlung, dass auf fern Demo für alle wahrheitswidrige hetzerische Plakate gezeigt wurden und die ehrenwerte Arbeit grüner und SPD Minister verunglimpft wurde.
    Wie ich dazu käme, auf solch eine Demo zu gehen. Der gewaltbereite Protest gegen die Demo für alle sei doch verständlich.
    Viele Grüße
    Manfred Schreiber

    • Dazu zwei Anmerkungen: 1. Konnte dieser Mitarbeiter die wahrheitswidrigen, hetzerischen Inhalte zitieren? Behauptungen sind schnell aufgestellt. Ich war bisher bei zwei Demos und habe nichts entsprechendes gesehen. 2. Da sitzt also jemand im Landesparlament, der GEWALTBEREITEN Protest gegen eine friedliche Demonstration für verständlich hält? Das sagt viel über den Zustand der Demokratie in Baden-Württemberg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s