Demo für Alle

Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder

Fotos

Diese Diashow benötigt JavaScript.

21 Kommentare zu “Fotos

  1. wenn man das Wort Gottes ernst nimmt, dann ist es sehr deutlich, wer dort ist und wer eben nicht! Heute haben zwei Wissenschaftler den Nobelpreis für die Erforschung der kleinsten Teile des Universum bekommen. Und genau der, der sagt 1 und 1 ist 2 und nicht nach jedem Belieben 1,8555 oder 2.00213

  2. Pingback: Wir sind 1 Million ! Das ist die Stärke der Familie! | otto – blog—meinungs-Freiheit

  3. Liebe Veranstalter! Ich war zum ersten Mal in meinem Leben auf einer Demo und habe Flagge gezeigt. Und ich bin immerhin schon über 50! Mir ist das Herz aufgegangen angesichts so vieler engagierter Mit-Demonstranten. Aber wir müssen noch viel mehr werden. Die schweigende Mehrheit muss jetzt endlich runter vom Sofa und raus auf die Straße, sonst wird der rot-grüne Wahnwitz uns in den Untergang führen. Meine beiden Kinder malen schon Plakate für die nächste Demo am 11. Oktober. Dann wird meine ganze Familie -wir reisen extra aus Bayern an – anwesend sein.

  4. Ich freue mich über jeden einzelnen, der da war! Ganz toll! Vielen Dank!

  5. Super Veranstaltung!! Hoffentlich wächst die Zahl der Teilnehmer weiterhin und auch der Widerstand. Die Stimme des Volkes darf nicht ungehört bleiben!

  6. Für jeden normal denkenden Bürger wird es ein nicht nachvollziehbarer Irrsinn sein. Die „Ehe für Alle“ und die gesamte Genderideologie. Das macht die Gesellschaft nicht glücklich. Mit dieser Lebensart steuern wir auf ein Chaos zu. Es geht um die Zukunft unserer Kinder.
    Es gibt noch eine schweigende Mehrheit von Bürgern die „Ehe für Alle“, samt ihren gravierenden rechtlichen Konsequenzen nicht wollen und auch die Genderideologie nicht, die müssen wir aufrütteln. Lassen wir uns nicht einschüchtern.

  7. Hallo Frau Bevefoerde, endlich hatten wir die Möglichkeit, live mit dabei zu sein! Dadurch das der Termin auf den Sonntag fiel, konnten wir unseren Termin in Augsburg bis 22.oo Uhr wahrnehmen und dann am nächsten Tag dabei sein! Eine ganz wichtige Sache!, denn als Christen haben wir lange genug unsere geschellschaftliche Verantwortung, Salz und Licht zu sein, nicht eingenommen! Normalerweise müßten 100.000 Leute bei so einem Protestmarsch beteiligt sein! Während des Marsches kamen einige Leute ins Gespräch und sagten: wir haben so lange alles verschlafen > jetzt können wir nichts mehr dagegen tun!> NEIN, sagte ich zu ihnen. Vor ein paar Wochen habe ich die Wartburg besucht. Dort war es auch nur EIN Mensch, der den Zeitgeist durchschaute! Durch sein Zeugnis und seine Verkündigung schlossen sich viele bis dahin Unentschlossene ihm an und es kam zu einer großen Umkehr! ES IST NIE ZU SPÄT! Während des Marsches hatten wir 2 Mal direkten Kontakt zu den Menschen, die dagegen demonstierten! Wenn diese Menschen merken, dass es Menschen gibt, die zu den Werten Gottes stehen, können sie sich entscheiden, ob sie weiter in der Rebellion leben wollen, oder ob der Geist der Kraft Gottes über sie kommt und sie dann auf einmal auf der Seite des Volkes Gottes stehen! Machen Sie weiter, lassen Sie sich nicht beirren, Sie hübsche und mutige Frau Gottes!
    Zu Jeremia hat Gott gesagt: sie werden eher zu dir fallen, wie du zu ihnen!

  8. Hallo , Ihr im Forum solltet Euch lieber auf wichtigere Themen konzentrieren, was wirklich den Menschen schadet. Das sind die Klimapolitik, Umweltschutz und Flüchtlingspolitik. Umweltzerstörung, Abgase, Raubbau und Massentierhaltung schaden den Menschen, es gibt keine Fall, wo ein Homosexueller Mensch einen Schaden angerichtet hat. Die ganze Welle richtet sich doch wieder einen schuldigen zu finden. Es geht hier nicht um Sexualkunde in der Grundschule, nein es geht um Toleranz und Nächstenliebe gegenüber Deinen Mitmenschen. Toleranz ist das Thema nicht Sexualisierung.
    Das sollten sich die wirklich Christen sind, annehmen.
    Jesus hat dies gepredigt, da sollten sich die Christen daran erinnern. Der Homosexuelle als Sündenbock, dies hat die Kirche geprägt, nicht Jesus. Die heutigen Kirchen sollten sich von einer Diskriminierung abwenden.
    In unserer Welt gibt es immer noch Länder, wo junge Männer deswegen eingesperrt oder ermordet werdet.

    • Hallo Oliver

      Aus deinem Kommentar entnehme ich dass Du entweder ein schwuler bist, oder ein (vielleicht sogar glücklich verheirateter) Hetero der noch nie von einem schwulen bedrängt wurde.
      Oder bist Du einer von diesen unentschlossenen?
      Weißt Du wie das ist, wenn man als Heteromann von einem schwulen beglotzt beworben angemacht (nonverbal oder verbal) wird?
      Oder überhaupt eben von´nem schwulen begehrt wird ?
      Und schwule sind aber eben auch Männer – und keine Frauen, die ja immer auf den ersten Schritt oder die Intention des Mannes warten (müssen !?) …
      Überlege mal genau, was das für ein Miteinander (oder eben Nichtmiteinander) in der Öffentlichkeit – und überhaupt – entstehen lässt, wenn jede/r jede/n über 18 Jahre ehelichen (und daher eben auch offen begehren und bewerben) kann!!
      Und Toleranz?
      Toleranz reicht den Schwul-Lesben-Verbänden ja nicht.
      Diese Schwul-Lesben-Verbände wollen Akzeptanz.
      Was der Unterschied ist – verweise ich hier an der Stelle jetzt mal auf WIKIPEDIA.

      • Ich war wieder auf der Demo für Alle und habe mich über die Menge der Menschen mit einem gesunden natürlichen Empfinden gefreut. Die Menge der ach so toleranten und einen infernalischen Gestank verbreitenden Gegendemonstranten war verschwindend gering. Ich bin selber schon von Homosexuellen direkt angemacht worden und empfand das als widerwärtig. Es müssten noch viel viel mehr auf die Straße gehen. Meiner Meinung nach ist die Akzeptanzpolitik gegenüber Homosexualität genauso daneben, wie eine Klimapolitik, die sich gegen die Fundamente unseres Lebens richtet. Ich habe mir mal die Mühe gemacht auszurechnen, wie sich die Temperatur der Erde erhöhen würde bei einer fiktiven Verdopplung des CO2-Gehalts der Atmosphäre. Ich bin auf 0,4K gekommen. Diese Rechnung steht seit 2010 unter http://www.solaveritas.de im Netz und ist noch nicht widerlegt worden. Hier wird von unserer Regierung und mächtigen Interessengruppen ein Popanz aufgebaut, hinter dem außer Drohungen keine greifbare Realität zu finden ist. Dieser Popanz bedroht aber massiv unser gewohntes Leben. Und das alles ohne erkennbare äußere Not.
        Es gibt auch keine erkennbare Not, die uns zwingen würde, Homosexualität und andere Verirrungen der menschlichen Sexualität als normal zu betrachten. Die Anzahl dieser Menschen ist – Gott sei Dank – eine kleine Minderheit.

        Da viele Dinge zum Schaden eines normalen, anständigen (man kann auch sagen frommen) Lebens von der Politik ohne Not, mit aller Kraft, auch gegen heftige Proteste vorangetrieben werden, ist es durchaus vernünftig, die Existenz einer absolut bösen zerstörerischen Macht anzunehmen. Mögen sich doch alle aktivieren lassen, in denen sich noch ein Funken der Macht regt, die das Böse noch aufhalten kann.

        Ich habe mich entschlossen, mich auf die Seite des Schöpfers zu stellen und das auch zu zeigen. Nächstes mal wieder!

    • Oliver, das wichtigste Thema ist wo jeder Einzelne die Ewigkeit verbringen wird! Wir können die Welt erhalten so lange es geht, aber die Welt ist der Vergänglichkeit unterworfen, d.h. sie wird vergehen. In der Ewigkeit wird nicht ein einzier Schwuler sein, der sich das Recht genommen hat, schwul zu sein!

  9. Pingback: Stuttgart 21.6.: Demo für alle — „Für Ehe und Familie – gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“ | Kreidfeuer

  10. Wieso geschlechtsunabhänige Ehe? Auch nach einer Eheöffnung wird die Ehe nicht geschlechtsunabhängig sein. Heterosexuelle werden die Ehe dann ausschließlich mit Personen des anderen Geschlechts eingehen und Homosexuelle werden sie mit Personen des gleichen Geschlechts eingehen. Jeder so, wie er gepolt ist. So wie es in anderen Ländern in denen die Ehe bereits geöffnet ist, schon lange passiert.
    Was genau habt ihr da eigentlich für ein Problem mit?

    Mir konnte noch nie jemand schlüssig erklären, warum die Eheöffnung das Konzept von Familie zerstören soll? Und wenn sie das tut, warum dann nur in Deutschland? In anderen Ländern mit Eheöffnung existieren die heterosexuellen Ehen ja nach wie vor weiter.

    In Frankreich gehen übrigens mehr heterosexuelle Paare eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein als dass sie ehelich heiraten, obwohl die eingetragene Lebenspartnerschaft eigentlich für Homosexuelle gedacht ist.
    Warum sieht man eigentlich keine Demonstrationen von Homosexuellen gegen Pervertierung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft durch Heteros? Wieso sind die so tolerant und viele heteros nicht?

    • Zu Ihrer Frage: „Wieso geschlechtsunabhängige Ehe?“
      Wenn jede/er jede/n ehelichen kann – egal welches Geschlecht der/die Einzelne des angehenden Paares hat – dann ist die Eheschließung eben geschlechtsunabhängig.
      Klar wird es weiter auch (noch) heterosexuelle Ehen geben. Aber die sind dann eben nicht mehr geschlechtsorientiert (in Sinne der dann herrschenden Definition Ehe) sondern wirklich nur noch rein Liebe- (oder leidenschaftsorientiert), und-oder auch rein wirtschaftsorientiert.
      Und da drängt sich dann schon auch die Frage (oder das Gefühl) auf, ob sich da so ein Aufwand lohnt.
      Wenn, dann eigentlich eher nur wegen dem tollen Partyerlebnis – wenn man es sich denn leisten kann und will!
      Und Familie?
      Familie ist ja nun auch so ein unterschiedlich definierbarer Begriff.
      Die Genderverfechter haben eben eine grundlegend andere Vorstellung und Definition von Familie (die durchaus auch erst mal eine gewisse Weile funktionieren kann), als bibelorientierte Menschen!
      Und dass so wenig Menschen sich ehelich vermählen, hat damit zu tun dass unsere Gesellschaft (in der sog. westlichen Welt) bereits sehr Beziehungstreue feindlich geartet ist.
      Tja, es trauen sich halt kaum noch Leute Festanstellungen zu geben!
      Schlimmer noch; es haben auch immer weniger Menschen noch die Substanz und Kompetenz dazu.

  11. Tja – noch deutlich besser wäre es, wenn diese Demo für Alle auch in Berlin stattfinden würde.
    Die müsste sich dann allerdings gegen die sog. Ehe für „Alle“ richten.
    Denn die wurde bereits hier in der evangelischen Landeskirche für nächstes Jahr beschlossen.
    Und dann wird sich diese Ideologie der geschlechtsunabhängigen Ehe – mit sämtlichen entsprechenden Folgen – in absehbarer Zeit aus der Hauptstadt (Europas Hochburg der Schwulen) über ganz Deutschland ausbreiten.
    Gerade dieses Wochenende jetzt wurde hier in Berlin halb Schöneberg in eine Gayparty verwandelt.
    Und nächstes Wochenende ziehen die hier wieder traditionell ihr riesen Spektakel von Christopher Street Day ab.
    Außerdem läuft bei der Berliner CDU gerade eine Mitgliederbefragung bezüglich ihrer Haltung gegenüber dieser Homo-Ehe.
    Und wenn die überwiegend pro Homo-Ehe stimmen, gibt es wahrscheinlich auch kein Halten mehr (die Berliner CDU ist relativ stark von Schwulen durchsetzt).

  12. ^ Abs. 1 (Spr. 15:17) Besser ist ein Gericht Gemüse, wo Liebe ist, als ein an der Krippe gemästeter Stier und Haß dabei.

    ^ Abs. 6 (Luk. 11:28) Er aber sprach: „Nein, glücklich sind vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es bewahren!“

    Wir wollen weiterhin mutig sein, damit wir dem Rückmeldung geben, der ums verpottet.

  13. Pingback: Teilnehmerrekord DEMO FÜR ALLE: Mehr als 4.600 demonstrieren für Ehe und Familie in Stuttgart | Demo für Alle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s